Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Fertigungsverfahren


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Fertigungsverfahren bezeichnet man Verfahren zur Herstellung von geometrisch bestimmten festen Körpern . Diese Körper können sowohl Halbzeuge oder auch Bestandteile von technischen Gebilden In der Regel müssen mehrere Fertigungsverfahren miteinander kombiniert werden um aus Rohteilen Halbfertigteile fertige Produkte wie z. B. Maschinen Apparate Werkzeuge Fahrzeuge und andere einteilige oder mehrteilige Gegenstände Grundlage sind zum Beispiel technische Zeichnungen und/oder dreidimensionale CAD -Modelle.

Hauptgruppen

In DIN 8580 sind die Fertigungsverfahren 6 Hauptgruppen unterteilt:

  1. Urformen
    Alle Fertigungsverfahren in denen aus formlosem Stoff Werkstück hergestellt wird bezeichnet man als Urformverfahren.
    Beispiel: Gießen Sintern
  2. Umformen
    Man nennt alle Fertigungsverfahren in denen Werkstücke festen Rohteilen durch bleibende Formänderung erzeugt werden Das Volumen des Rohteils ist gleich des des Fertigteils.
    Beispiel: Schmieden Walzen Strangpressen
  3. Trennen
    Alle Verfahren in denen die Form eines durch die Aufhebung des Werkstoffzusammenhalts an der geändert wird nennt man Trennverfahren. Die Trennverfahren untergliedert in zerteilende spanende und abtragende Verfahren.
    Beispiel: Sägen Feilen Stoßen Drehen Fräsen Bohren Läppen Hohnen Reumen thermisches Trennen
  4. Fügen
    Fügen ist das langfristige Verbinden oder sonstige mehrerer Werkstücken geometrisch bestimmter fester Form oder ebensolchen Werkstücken mit formlosem Stoff.
    Beispiel: Verschrauben Schweißen Löten Kleben Nieten
  5. Beschichten
    Beschichten ist Fertigen durch Aufbringen einer fest Schicht aus formlosem Stoff an ein Werkstück
    Beispiel: Lackieren Galvanisiren Pulverbeschichten
  6. Stoffeigenschaften ändern
    Stoffeigenschaften ändern ist Fertigen durch Verändern der des Werkstoffes aus dem ein Werkstück besteht.
    Beispiel: Härten

Beispiel

Als Beispiel dient hier die Fertigung Schraubstocks
Urformen
Schmelze (Formloser Stoff) --> Urformen (Gießform) --> (Schraubstockkörper)
Umformen
Rohteil (Rundbarren) --> Umformen (Walzgerüst) --> Fertigteil für den Hebel)
Trennen (durch Zerspanen)
Halbzeug (Rundmaterial) --> Trennen (Drehen) --> Werkstück
Fügen
Einzelteile --> Fügen (Zusammenbau) --> Fertigteil (Schraubstock)
Beschichten
unbeschichtetes Bauteil --> Beschichten (Lackieren) --> lackiertes
Stoffeigenschaften ändern
Härten der Schraubstockbacken

Siehe auch

Schleifen



Bücher zum Thema Fertigungsverfahren

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fertigungsverfahren.html">Fertigungsverfahren </a>