Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. Juni 2019 

Filmempfindlichkeit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Photographische Filme sind mit einer unterschiedlichen Lichtempfindlichkeit erhältlich; wird auch als Filmempfindlichkeit bezeichnet und in DIN ASA ISO GOST angegeben.

Die Angabe der Filmempfindlichkeit in DIN bezeichnet eine alte Industrienorm die mit numerischen Wert und einer Gradzahl angegeben wird DIN 15° für einen 25 ASA-Film. DIN logarithmisch skaliert 3 DIN entsprechen dabei einer der Empfindlichkeit.

ASA steht für eine amerikanische Norm der American Standards Association (ASA) die ebenfalls mit einem numerischen angegeben wird; ASA ist linear d.h. ein mit 200 ASA ist doppelt so empfindlich ein Film mit 100 ASA.

Bei älteren russischen Kameras wird die in GOST angegeben. GOST entspricht in etwa 90 GOST sind 100 ASA 180 GOST 200 ASA usw.

Der internationale Standard ISO der der International Standards Organization (ISO) kombiniert die Zahlenwerte von ASA DIN also beispielsweise ISO 100/21.

Mit steigender Empfindlichkeit geht dabei die des Films zurück da die lichtempfindlichen Kristalle größer werden und am Ende als so Korn auch auf dem Foto sichtbar werden Höher empfindliche Filme haben eine schlechtere Farbtreue Einbußen beim Kontrastumfang (vgl. Gradationsverhalten). Außerdem steigt der Empfindlichkeit auch der Preis.

Die Empfindlichkeit eines Films hängt nicht von der Herstellung des Films ab sondern von seiner Entwicklung. Die auf die Filme Angaben sind Nennempfindlichkeiten die sich auf die Entwicklungen beziehen. Falsch belichtete Filme können mit Sonderentwicklung (Pushen bzw. Pullen) entwickelt und so gerettet werden.

Bei älteren Kameras muss die Filmempfindlichkeit eingestellt werden; moderne elektronische Kameras werten dafür DX-Codierung auf der Filmpatrone aus welche Informationen die Filmempfindlichkeit und -länge enthält.

Heutzutage sind photographische Filme mit Empfindlichkeiten zwischen etwa ISO 50/18 niedrigempfindlicher Firm) und ISO 1600/33 (hochempfindlicher Film) Am häufigsten verkauft werden dabei Filme mittlerer (100/21 und zunehmend ISO 200/24).

Die CCD-Sensoren digitaler Kameras weisen ein Äquivalent zur Filmempfindlichkeit des Films auf; auch sie können auf eine Empfindlichkeit eingestellt werden dies führt jedoch zu Zunahme des Bildrauschens.



Bücher zum Thema Filmempfindlichkeit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Filmempfindlichkeit.html">Filmempfindlichkeit </a>