Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Flächenversiegelung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Flächenversiegelung stellt in dicht besiedelten Gebieten der Länder eines der drängendsten ökologischen Grundprobleme dar.

Primär werden durch den Bau von Straßen geteerten Wegen und Plätzen Häusern Gewerbe- und freie Flächen so versiegelt dass Regen und Oberflächenwasser nicht mehr versickern können und der Wasserkreislauf empfindlich gestört wird.

Zum anderen vermischen sich die Konsequenzen Versiegelung mit den von Landschaftsverbrauch und Flächenverbrauch. der Strassenbau verhindert durch die Parzellierung der die freie Beweglichkeit von terrestrischen Lebewesen wodurch von Futterquellen Brut - oder Laichplätzen abgeschnitten werden und genetische Verarmung durch Inzucht eintritt. Selbstverständlich wird auch die Ausbreitung natürlichen Flora durch Versiegelung verhindert.

Die einzelnen Ursachen sind in ihren nicht immer zu trennen obwohl unter Flächenverbrauch anderem auch die Umwandlung von Waldgebieten in monotone aber immerhin wasserdurchlässige landwirtschaftliche Anbaufläche fällt.

In Deutschland wird täglich eine Fläche ca. 129 Hektar oder 175 Fußballfeldern versiegelt.

Weblinks



Bücher zum Thema Flächenversiegelung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fl%E4chenversiegelung.html">Flächenversiegelung </a>