Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 16. September 2019 

Fleetwood Mac


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Fleetwood Mac ist eine britische Musikgruppe .

Fleetwood Mac
Gründung 1968
Genre Blues / Rock
Website Offizielle Homepage
Gründungsmitglieder
Gitarre Peter Green
Schlagzeug Mick Fleetwood
Bass John McVie

Werdegang

1968 gründeten der Gitarrist Peter Green Drummer Mick Fleetwood und Bassist John McVie nachdem die John Mayall 's Bluesbreakers verlassen hatten die Band Peter Green's Fleetwood Mac . Das vierte Bandmitglied wurde Jeremy Spencer.

Fleetwood Mac war zu Beginn eine erfolgreiche Bluesband. Frühe Hits waren Oh Well Albatross und Black Magic Woman (das von Santana zum Hit gemacht wurde).

Die Band durchlebte etliche Personalwechsel. Bekannte waren die Sängerin Christine Perfect die John McVie heiratete und Gitarrist Welch.

1974 verließ Bob Welch die Band und Buckingham wurde als Gitarrist angeheuert. Er brachte Freundin Stevie Nicks als Sängerin mit.

1975 erschien das Album Fleetwood Mac das sich sehr gut verkaufte. 1977 folgte Rumours das mit mehr als 18 Millionen Kopien das erfolgreichste Album des Jahres war.

Später begannen Buckingham Nicks und Christine Solo-Karrieren. 1987 verließ Buckingham die Band. Billy Burnette Rick Vito kamen als Gitarristen dazu.

In den 1990ern gab es einige Wiedervereinigungen der Besetzung die z.B. den Song Don't Stop einspielte der von Bill Clinton zur Hymne seines Wahlkampfes gemacht wurde.

Diskografie

  • Peter Green's Fleetwood Mac (1968)
  • Mr. Wonderful (1968)
  • English Rose (1969)
  • Then Play On (1969)
  • Kiln House (1970)
  • Future Games (1971)
  • Bare Trees (1972)
  • Mystery To Me (1973)
  • Penguin (1973)
  • Heros are Hard To Find (1974)
  • Fleetwood Mac (1975)
  • Rumours (1977)
  • Tusk (1979)
  • Live (1980)
  • Mirage (1982)
  • Tango In The Night (1987)
  • Greatest Hits (1988)
  • Behind the Mask (1990)
  • 25 Years - The Chain (1992)
  • Time (1995)
  • The Dance (1998)
  • The Very Best of Fleetwood Mac
  • Say You Will (2003)

Weblinks



Bücher zum Thema Fleetwood Mac

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fleetwood_Mac.html">Fleetwood Mac </a>