Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Fleur-de-Lis



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Fleurs-de-Lis auf der Flagge von Québec

Die Fleur-de-Lis (auch Fleur-de-Lys geschrieben) wird in der Heraldik genutzt wo sie oft mit Frankreich in Verbindung gebracht wird.

Der Name bedeutet zwar „Lilienblume“ das ist jedoch keine stilisierte Lilie sondern eine Schwertlilie . Sie wurde von König Philipp I. von Frankreich im 11. Jahrhundert angenommen. Sein Enkel Ludwig VII. war der Erste der die Azure semé-de-lis Or (ein blaues Schild mit einem dichten von kleinen goldenen Fleur-de-Lis) als sein Abzeichen und bald wurde dieses sehr eng mit Land in Verbindung gebracht. 1376 wurde das Emblem von Karl V. von Frankreich in drei goldene Lilien blauem Grund geändert.

Um den geheimnisvollen Nimbus weiter auszubauen eine Legende auf in welcher die Fleur-de-Lis 5. Jahrhundert dem merowingischen König Chlodwig durch eine Erscheinung der Jungfrau Maria überreicht wurde. Die Katholische Kirche bekräftigte die Legende später durch die Marias mit dem Symbol.

Um das 14. Jahrhundert wurde die Lilie so eng mit Herrschaft über Frankreich in Verbindung gebracht worauf englische König Eduard III. sein Abzeichen mit der Fleur-de-Lis schmückte seinen Anspruch auf die französische Krone zu Bis 1801 wurde die Lilie nicht entfernt als Georg III. den Anspruch auf den französischen Thron

Die drei goldenen Lilien auf blauem blieben französische königliche Flagge mit weißem Hintergrund sie Nationalflagge bis zur französischen Revolution (1789) als sie durch die Trikolore abgelöst wurde. 1814 wurde die Fleur-de-Lis wieder in die aufgenommen aber nach der Revolution gegen Karl X. 1830 wieder entfernt. Bis heute ist die aber Bestandteil der Flagge von Québec einer kanadischen Provinz.

Einige weitere beachtenswerte Orte oder Institutionen das Emblem informell oder als Teil ihrer tragen: Québec ( Kanada ) Augsburg (Deutschland) Florenz ( Italien ) die Fugger (mittelalterliche Bankerfamilie) und Bosnien-Herzegovina.



Bücher zum Thema Fleur-de-Lis

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fleur-de-Lis.html">Fleur-de-Lis </a>