Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. August 2017 

Fließband


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Fließbandproduktion bei Ford; um 1920

Das Fließband ist ein elektro-mechanisches Hilfsmittel das die Massenproduktion von Waren und Gütern ermöglicht. Dazu die Arbeitsschritte zur Herstellung eines Produktes derart dass wenige Arbeitshandlungen dem Arbeiter erlaubten seine effektiver an einem an ihm vorbeilaufenden Band erledigen. Erstmals eingesetzt wurde das Fließband am 16. August 1913 von Henry Ford zur Montage seiner Automobile. Der Arbeiter danach entlohnt wie schnell er bestimmte mechanische durchführen kann ( Akkordlohn ).

Der Schauspieler Charlie Chaplin hat die Arbeit am Fließband in Film " Moderne Zeiten " ( Modern Times ) eindrucksvoll dargestellt. Das anfängliche Willkommen des revolutionär gefeierten Fließbandes schlug bald um in Ablehnung. Die mechanischen Arbeitsprozesse denen sich die ausgesetzt sahen führten zu einer Abstumpfung und Entwertung der Arbeitskraft da nur noch wenige Handgriffe des Einzelnen nötig waren.

Die so genannte Humanisierung der Arbeitswelt zu einer veränderten Prozessführung von Fließbandarbeit. Die werden in Gruppen ausgeführt (Gruppenarbeit) und der (Arbeitsleistung) bezieht sich auf eine Gruppe von (Werktätige gewerbliche Mitarbeiter).

Siehe auch: Fließbandfertigung Automobilfertigung



Bücher zum Thema Fließband

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Flie%DFband.html">Fließband </a>