Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Fluchtstab


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Fluchtstab (auch Fluchtstange ) ist ein Werkzeug der Vermessung und Geodäsie . Er dient zum Markieren der einzumessenden Grenzpunkte oder Strecken .

Der Name kommt vom Aus- bzw. Einfluchten wo in die Gerade zwischen zwei Stäben ein dritter Fluchtstab wird. Zum genauen lotrecht Stellen dient der Lattenrichter .

Der Fluchtstab ist 2 m lang und meist rot-weiß-lackiertem Stahl seltener aus Kieferholz oder Kunststoff . Er hat runden Querschnitt (25-30 mm) eine Stahlspitze damit man sie gut in Boden rammen oder überwachsene Vermessungssteine suchen kann.

Durch den zweifärbigen Anstrich sind Fluchtstangen von Weitem gut erkennbar. Die Farbfelder sind je nach Einsatzgebiet - 20 cm oder cm lang und erlauben so auch genäherte Distanzmessungen . Oft verwendet man auch 1m-Stäbe die 2m zusammen gesteckt werden bei schwieriger Sicht auf 3-4m verlängert werden können.

Für längeres Markieren von Punkten gibt eigene leichte Fluchtstab-Stative:



Bücher zum Thema Fluchtstab

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fluchtstab.html">Fluchtstab </a>