Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. November 2019 

Flussdelta


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Flussdelta bezeichnet man eine chrakteristische Mündungsform eines Flusses in einen Ozean ein Meer oder in einen See . Die Entstehung des Deltas ist gekennzeichnet die Aufschüttung von Material ( Sediment ) das vom Fluss transportiert wird. Die Transportkraft des Wassers als Folge der verminderten im Bereich der Mündung lässt den Fluss mitgeführte Material ablagern. Die abgelagerten Sedimente wiederum als Fliesshindernis und zwingen den Fluss seinen aufzuspalten. In größeren Deltas teilt der Fluss Läufe mehrfach und führt sie teilweise wie Labyrinth fließender und nichtfließender Läufe zu- und Die übliche Grundrissform eines Deltas die eines Dreiecks .

Das berühmteste Delta ist das Delta Nil das auch die Bezeichnung prägte da Nildelta die charakteristische aus dem Buchstaben Delta (Δ) abgeleitete Form aufweist.

Andere Flüsse mit bemerkenswerten Deltas sind: Ganges -/ Brahmaputra ( Bangladesh ) Niger Amazonas Mississippi Rhein Rhône Donau Mekong und Ebro ( Ebrodelta ).

Eine andere Mündungsform von Flüssen ist Ästuar .



Bücher zum Thema Flussdelta

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Flussdelta.html">Flussdelta </a>