Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Form Follows Function


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Form follows Function (wörtl. (Die) Form folgt (aus der) Funktion ) oder FFF ist ein Gestaltungsleitsatz aus Design und Architektur. Die Form die Gestaltung Dingen soll sich dabei aus ihren Funktion Nutzungszweck ableiten. Umgekehrt kann man danach aus Form auch eine Funktion ableiten.

Der Begriff ist Teil eines berühmten des amerikanischen Architekten und Hauptvertreters der Chicago Louis Sullivan .

"Es ist das Gesetz aller organischen und aller physischen und metaphysischen aller menschlichen und Dinge aller echten Manifestationen des Kopfes des und der Seele dass das Leben in Ausdruck erkenbar ist daß die Form immer Funktion folgt."

Oftmals wird dieses Zitat als Aufruf Verzicht auf Schmuck auf jedwedes Ornament missverstanden. Vielmehr ist nach dieser Logik bei Repräsentationsbauten auch Zierrat ein funktionales Element somit zulässig und möglicherweise gefordert.

In Deutschland wurde der Gestaltungsgrundsatz im Bauhaus erstmals konsequent angewandt. Insbesondere der Einsatz Werkstoffe und Technologien eröffnete dabei revolutionäre Perspektiven nicht zuletzt auch unter ökonomischen Gesichtspunkten - der Gestaltung von Gebrauchsgegenständen aller Art von Lampe bis zur Architektur.

Leider wurde die Aussage FFF dahingehend dass das Unterordnen von Gestaltungspragdimen in unmenschlicher wie Plattenbauten und ähnlichen "nur funktionalen" Objekten Vergessen wird dabei dass auch die Ästhetik eine Funktion hat.

Das Gegenteil von FFF ist Styling

Siehe auch: KISS-Prinzip



Bücher zum Thema Form Follows Function

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Form_Folgt_Funktion.html">Form Follows Function </a>