Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Franken (Volk)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Mitglied des Volksstammes der Franken

Zu den Franken (wörtlich: die Freien ) gehören die westgermanischen Stämme

Während der Völkerwanderung drangen diese Stämme in Gebiete ein heute dem fränkischen Sprachraum zugeordnet werden (Nordbayern Süd-Thüringen Hessen Saarland Nord-Baden Nord-Württemberg Luxemburg Ostbelgien und deutsche in Lothringen (s. Karte Deutsche Mundarten ).

Zu Beginn des 5. Jahrhunderts befand das Zentrum der Frankensiedlungen in und um Köln . Im Jahr 420 überschritt Herzog Pharamond mit seinen Anhängern den Rhein Richtung Westen und begründete damit die den folgenden Jahrhunderten noch bedeutsame Teilung der in die westlichen Salfranken und die östlichen Rheinfranken .

Diese Teilung führte im späteren Frankenreich den Teilreichen Neustrien und Austrasien und weiter in der geschichtlichen Zeit Staat Frankreich und Deutschland ( deutsche Staaten ) wobei die politischen Grenzen zumeist keine ( Sprachgrenzen ) waren.

Das Reich der Franken unter Chlodwig I. und seinen Nachfolgern umfaßte ab dem 6. Jahrhundert bis zur Teilung in etwa Gebiete der "alten" BR Deutschland Frankreich Belgien Niederlande Luxemburg Liechtenstein und der Schweiz (s. Karte Austrasien & Neustrien).

Siehe auch: Frankenreich Fränkische Sprache Rheinfranken deutsche Stämme Ripuarische Franken Franken (Land)



Bücher zum Thema Franken (Volk)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Franken_(Volk).html">Franken (Volk) </a>