Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Franz Boas


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Franz Boas (* 7. September 1858 in Minden Deutschland; † 22. Dezember 1942 ) war ein bedeutender Ethnologe .

Boas stammte aus einer jüdisch-deutschen Familie. Onkel war der Kinderarzt Abraham Jacobi der seiner Aktivitäten bei der demokratischen Revolution von nach Amerika auswanderte. Franz Boas studierte an Universitat Heidelberg. 1899 wurde er Professor an der Columbia Er wurde in den USA Wegbereiter für neue Richtung der Anthropologie.

Boas Kulturrelativismus

Bekannt geworden ist Boas durch seinen Kulturrelativismus : Jede Kultur ist relativ und nur aus sich heraus zu verstehen.

Er entwickelte einen historischen Partikularismus . Jede Kultur hat ihre eigene Geschichte Entwicklung. Man sollte nicht versuchen ein allgemeines zu machen wie sich Kulturen entwickeln. Damit er dem Evolutionismus von Lewis Henry Morgan . Boas und seine SchülerInnen (wie Ruth änderten die amerikanische Anthropologie für immer.

Bekannt ist er für seine Forschungen Wildbeutergesellschaften der Indianer an der N-NW-Küste der USA geworden. forschte bei den Kwakiutl. Als er diese fiel ihm die Unstimmigkeit von Morgans Theorie Der Evolutionismus beschreibt Wildbeutergesellschaften ( Jäger und Sammler ) immer als unterste Entwicklungsstufe mit einem Leben ohne Luxus wo nur der tägliche ums Überleben herrscht. Boas fand aber bei Kwakiutl eine ganz andere Situation. Diese sind Wildbeuter aber trotzdem sesshaft. Sie hatten ein Leben mit reichlich Nahrung an der Küste. besaßen reiche Töpferwaren und ein ausgeprägtes Kunsthandwerk und sogar Kriegsgefangene von Nachbarstämmen als sklaven . Und sie haben so viel dass es verschenken oder gar zerstören können - beim Potlatch. Mit dieser Geschenkaustauschzeremonie hat sich in Frankreich Marcel Mauss genauer beschäftigt.

Boas Erfahrungen bei den Kwakiutl beschäftigten Anthropologie über viele Generationen.

Mit dem Aufkommen des Nationalsozialismus in Deutschland fing er an sich Rassismus auszusprechen und gegen jede Form von Er schrieb und lehrte immer in großer zum Nationalsozialismus.

  

Werke

  • Growth of Children (1896 - 1904)
  • Changes Inform of Body of Descendant of (1911)
  • The Mind of Primitive Man (1911 1938)
  • Kultur und Rasse (1913)
  • Primitive Art (1927)
  • Anthropology and Modern Life (1928-1938)
  • General Anthropology (with others) (1938)
  • Race Language and Culture (1940)
  • Dakota Grammar (with Ella Delora) (1941)

Über Franz Boas: Volker Rodekamp (Hrsg.): Boas 1858 - 1942. Ein amerikanischer Anthropologe Minden. Bielefeld 1994 ISBN 3-89534-116-9

Weblinks



Bücher zum Thema Franz Boas

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Franz_Boas.html">Franz Boas </a>