Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. August 2017 

Franz Ferdinand


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Erzherzog Franz Ferdinand es gibt aber auch eine gleichnamige Band Franz Ferdinand

Erzherzog Franz Ferdinand (rechts) mit Familie

Erzherzog Franz Ferdinand d'Este (* 18. Juli 1863 in Graz 28. Juni 1914 in Sarajewo ) war als Sohn von Erzherzog Karl von Österreich und Prinzessin Maria Annunziata von der Neffe von Franz Joseph I. Der Anschlag auf ihn in Sarajevo als Auslöser des ersten Weltkriegs .

Nach dem Selbstmord seines Cousins Kronprinz Rudolf ( 30. Januar 1889 ) und dem Tod seines Vaters Karl ( 19. Mai 1896 ) wurde er österreichischer Thronfolger. Am 1. Juli 1900 heiratete er Sophie Gräfin Chotek (später von Hohenberg). Da sie von niederem Stande und sich Kaiser Franz Joseph nicht dazu konnte ihre Familie in die Liste der Geschlechter aufzunehmen erlaubte er nach langem Widerstreben eine sog. "morganatische Heirat" also unter der dass Sophie nicht Kaiserin sondern nur "Kaiser- Königsgattin" werden durfte und die späteren Kinder Paares keinen Anspruch auf den Thron hätten.

Obwohl er nie direkt an der der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn beteiligt war wirkte er aktiv in kaiserlichen Politik mit. Er forcierte den militärischen der Streitkräfte und plante nach seiner Thronbesteigung Doppelmonarchie durch deren Umbau zum "Trialismus" mit Gleichberechtigung wenigstens der Südslawen auf Kosten v.a. Ungarn zu retten.
Franz Ferdinand entwickelte sich dadurch zu der gefährlichen Gegner aller Kreise bei Hofe durch seinen Herrschaftsantritt aus ihrer Beschaulichkeit gerissen wären der der ihm verhassten Ungarn und allem der serbischen Nationalisten.

Der 28. Juni gilt in Serbien als Nationaltrauertag. Er der Tag an dem die serbische Armee 1389 auf dem Amselfeld von den Türken geschlagen wurde. Nach Abzug der türkischen Truppen 1913 sollte dieser Tag nun erstmals feierlich werden. Für die Serben war es deshalb Provokation als der Erzherzog genau an diesem Sarajewo besuchen wollte um einen Manöver der beizuwohnen. Die Untergrundorganisation Schwarze Hand plante daraufhin ein Attentat in den von Sarajewo. Nach einem fehlgeschlagenen Bombenattentat gelang schließlich Gavrilo Princip einige Schüsse auf den Erzherzog und Frau abzufeuern. Beide verstarben auf dem Weg Krankenhaus. Sie wurden nach einem vom Hofe der nicht standesgemäßen Gattin bewusst bescheiden gehaltenen III. Klasse" in der Gruft des Schlosses in Niederösterreich beigesetzt.

Literatur

  • Brook-Shepherd Gordon: Die Opfer von Sarajewo. Franz Ferdinand und Sophie von Chotek. 1988

Siehe auch: Attentat von Sarajewo



Bücher zum Thema Franz Ferdinand

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Franz_Ferdinand.html">Franz Ferdinand </a>