Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Franz Josef Degenhardt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Franz-Josef Degenhardt (* 3. Dezember 1931 in Schwelm ) ist ein deutscher Dichter Sänger und promovierter Rechtsanwalt .

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Köln und Freiburg 1952 - 1956 und der Ablegung des ersten juristischen 1956 und des zweiten juristischen Staatsexamens 1960 arbeitete er ab 1961 für das Institut für Europäisches Recht der Universität Saarbrücken . Dort promovierte er.

1968 beschäftigte er sich mit den Prozessen APO wo er meist Sozialdemokraten oder Kommunisten verteidigte. 1971 wurde Degenhardt zehn Jahre nach seinem 1961 aus der SPD ausgeschlossen.

Zeitgleich war er als Liedermacher eine der Stimmen der 68er-Bewegung . Auf seinem Album Wildledermantelmann kritisiert er die sozial-liberale Einstellung vieler ehemaligen Kampfgenossen.

Er verfasste auch mehrere Romane mit Zügen in denen meist Rechtsanwälte oder Liedermacher Protagonisten sind.

Weitere Informationen



Bücher zum Thema Franz Josef Degenhardt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Franz_Josef_Degenhardt.html">Franz Josef Degenhardt </a>