Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Freddie Mercury


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Freddie Mercury (* 5. September 1946 in Sansibar ; † 24. November 1991 in London ) gilt als einer der bedeutendsten britischen

Mercury wurde in Sansibar unter dem Namen Faroukh Bulsara in eine parsische Familie geboren und besuchte 10 Jahre ein Internat in der Nähe von Bombay wo er auch den Spitznamen Freddie verliehen bekam der ihm den Rest Lebens blieb. 1952 wurde seine einzige Schwester Kashmira geboren. Alter von 17 zog er mit seiner nach London wo er 1969 am "Ealing College of Art" sein in Grafikdesign machte.

1970 schloss er sich der bereits bestehenden "Smile" von Roger Taylor und Brian May an die kurz darauf umbenannt wurde Queen . Hier legte er sich auch zum Mal den Künstlernamen "Mercury" zu. Er trug auf Grund seiner ungewöhnlichen Bühnenpräsenz zur großen der Band bei.

Die Mitglieder der Band lebten zeitweilig München und feierten dort zahlreiche Partys. Freddie offensichtlich bisexuelle Neigungen hatte lebte in dieser zeitweilig mit einer Schauspielerin der Region in Beziehung zusammen.

Auch kleine Solo-Erfolge konnte er verbuchen mit Living on my own oder dem Elvis Cover The great Pretender die aber alle getoppt wurden durch Duett Barcelona mit der Opernsängerin Caballé Monteserrat.

Der 1986 an AIDS erkrankte Freddie Mercury gab nach dieser nochmals alles was ihm seine Kunst und Gesundheitszustand erlaubten. Dazu zählen auch mehrere Video-Clips denen man im Rückblick durchaus seinen fortschreitenden Verfall erkennen konnte. Seine letzten Aufnahmen wurden einem Studio bei Montreux am Genfer See wo auch das CD-Cover für das letzte Queen-Album Made in Heaven entstand.

Er starb am 24. November 1991 um 9 Uhr morgens in London den Folgen einer Lungenentzündung die er Aufgrund seiner Erkrankungen nicht überstand. Es wird berichtet dass er in Zeitperiode davor unter anderem von Maria Schell begleitet wurde die aufgrund ihres Wesens guter Beziehung zu allen Bandmitglieder stand.

Initiiert durch seine Bandkollegen wurde ein Monate nach seinem traurigen Tod im Wembley Stadion ein großes Tribute-Konzert veranstaltet. Dort wurde wirklich genialen Künstler die Letzte Ehre erwiesen. dem Konzert nahmen unzählige Stars teil u.a. Elton John George Michael Annie Lennox David Bowie Zucchero Robert Plant Tomy Iommy und Seal.

Discographie

  • Mr. Bad Guy (1985)
  • Barcelona (1988)
  • The Freddie Mercury Album (1992)

Weblinks



Bücher zum Thema Freddie Mercury

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Freddie_Mercury.html">Freddie Mercury </a>