Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. April 2020 

Frederic Vester


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Frederic Vester (* 23. November 1925 in Saarbrücken 2. November 2003 in München ) war Biochemiker Umweltexperte und populärwissenschaftlicher Autor.

Vester studierte Chemie in Mainz Paris Hamburg war Postdoc in Yale Saarbrücken und und habilitierte sich 1969 in Biochemie. Er gründete 1970 die "Studiengruppe für Biologie und Umwelt Vester GmbH" in München nach seinem Tod "frederic vester GmbH" umfirmiert die sich durch und privatwirtschaftliche Beratungsaufträge finanziert. Von 1982 bis 1989 war Vester Professor am Institut für von Technik und Gesellschaft der Universität der Bundeswehr in München von 1989 bis 1991 Professor für Ökonomie in St. Gallen.

Als Autor und über seine Präsenz den Medien hat Vester dazu beigetragen ein sei es auch vages - Systemverständnis im Sprachraum populär zu machen. Unter Berufung auf Kybernetik (bzw. Biokybernetik ) hat Vester systemisches ("vernetztes") propagiert ein in dem die Eigenschaften eines Systems als ein vernetztes Wirkungsgefüge gesehen werden. einzelnen Faktoren verstärken oder schwächen andere Größen Systems ( Rückkopplung ). Dieses den ungeübten ("linear denkenden") Betrachter Netz kann mit Hilfe von systematischen Methoden Protokollen mathematischen Verfahren Software) analysiert und begreifbar werden. Auf diese Weise können z. B. selbstverstärkende und negative selbstmindernde Rückkopplungskreisläufe sicher erkannt Einflussgrößen werden in ihrer Systemqualität sichtbar und bewertet (z. B. als stabilisierend kritisch empfindlich äußere Einflüsse usw.). Durch Simulationen können langfristige spezielle Eigenschaftensverläufe betrachtet werden. Auf der Grundlage so erarbeiteten Modells können Fragen nach sinnvollen zukünftiger Entwicklung oder möglichen Systemverbesserungen beantwortet werden. Vielzahl der von Vester entwickelten Methoden und sind im "Sensitivitätsmodell" zusammengefasst welches in Seminaren als Software vermarktet wird und seit ca. in zum Teil umfangreiche Studien angewendet worden (z. B. Ford Studie: Zukunft des Autos UNESCO -Studie: Ballungsgebiete in der Krise 1976)

In seinem Bestseller "Denken Lernen Vergessen" Vester postuliert dass verschiedene Typen von Lernern Lerntypen ) verschiedene "Kanäle" (auditiv visuell haptisch verbal-abstrakt bevorzugen. Diese Klassifikation ist wissenschaftlich haltlos aber Pädagogen im deutschen Sprachraum nachhaltig rezipiert worden.

Werke (Bücher Spiele Multimedia)

  • Aufmerksamkeit im Unterricht Quelle+Meyer 2002 ISBN 3494013179
  • Ausfahrt Zukunft: Strategien für den Verkehr von - beinhaltet die Ergebnisse der Ford-Studie Heyne 1991 ISBN 3453039831 (vergriffen)
  • Ballungsgebiete in der Krise dtv 1991 ISBN 3423113324 (vergriffen)
  • Crashtest Mobilität dtv 1999 ISBN 3423330503
  • Denken Lernen Vergessen 1975? als Taschenbuch 1978 Auflage dtv 2002 ISBN 3423330457
  • ecopolicy - das kybernetische Strategiespiel (CD-ROM) GFS+Nagel ISBN 3143640057
  • Ein Baum ist mehr als ein Baum 1985 ISBN 3466110505
  • Das kybernetische Zeitalter S. Fischer 1982 ISBN 3100872010 (vergriffen)
  • Leitmotiv vernetztes Denken Heyne 1990 ISBN 3453040201 (vergriffen)
  • Neuland des Denkens dtv 2002 ISBN 3423330015
  • Ökolopoly. Ein kybernetisches Umweltspiel 1980 als Brettspiel zuletzt als PC-Diskette Cornelsen ISBN 3464901769 (vergriffen) - siehe auch Nachfolger: ecopolicy
  • Phänomen Stress dtv 2002 ISBN 3423330449
  • Sensitivitätsmodell (die Software direkt beim Autor zu beziehen)
  • Unsere Welt - ein vernetztes System dtv ISBN 3423330465

Weblinks




Bücher zum Thema Frederic Vester

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Frederic_Vester.html">Frederic Vester </a>