Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. August 2019 

Friedensreich Hundertwasser


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Wien: Hundertwasserhaus

Friedrich Stowasser (* 15. Dezember 1928 in Wien ; † 19. Februar 2000 ) besser bekannt als Friedensreich Hundertwasser war ein österreichischer Künstler Maler Architekt und Multitalent jüdischer Herkunft ein Nachfahre des berühmten Joseph Maria Stowasser . Da "sto" das tschechische Wort für ist legte er sich den Künstlernamen Hundertwasser Manchmal nannte er sich 百水(hyaku-sui) die japanische Übersetzung seines Nachnamens. Seine bunten Bilder durch weiche Naturformen und Spiralen geprägt von Wiener Secession inspiriert entwickelte der österreichische Aktionskünstler und seinen eigenen "Hundertwasser-Stil" seine Popularität und die Kunst der Massenvermarkung verhalfen dem eigenwilligen Österreicher Weltruhm. Seine Wahlheimat war jedoch Neuseeland und sein Zuhause sein Schiff (umgebauter "Regentag". Auf der Heimreise aus dem Pazifik auf der "Queen Elizabeth II" erlag 72-jährige Künstler am 19. Februar 2000 einem

Hundertwasserhaus in Wittenberg

Chronologie

1948 -1949 Kunststudium an der Wiener Kunstakademie
1949 Italienreise
1950 Aufenthalt in Paris
1951 Reise nach Marokko und Tunis
ab 1967 Grafiken Plakate Poster von Hundertwasser werden grossen Auflagen verkauft
ab 1981 Professur an der Wiener Kunstakademie
1991 das Hunderwassermuseum in Wien eröffnet

Gebäudegestaltungen

  • Hundertwasserhaus in Wien 1983-1986
  • Rosenthal-Fabrik Selb (D) 1980-1982
  • Rupertinum Salzburg ( Zungenbart ) 1980-1987
  • Mierka Getreidesilo Krems 1982-1983
  • St. Barbara Kirche Bärnbach 1987-1988
  • Dorfmuseum Roiten 1987-1988
  • Textilfabrik Rueff Muntlix 1988
  • Kindertagesstätte Heddernheim (D) 1988-1995
  • Fernwärme Wien/Spittelau 1988-1997
  • Autobahnraststätte Bad Fischau 1989-1990
  • KunstHausWien 1989-1991
  • Village beim Hundertwasser-KrawinaHaus Wien 1990-1991
  • "In den Wiesen" Bad Soden (D) 1990-1993
  • "Wohnen unterm Regenturm" Plochingen am Neckar (D) 1991-1994
  • Countdown 21st Century Monument for TBS Tokyo (J) 1992
  • Brunnenanlage Zwettl 1992-1994
  • Pavillon beim DDSG Ponton Wien 1992-1994
  • Quixote Winery Napa Valley (USA) 1992-1999
  • SpiralflussTrinkbrunnen I Linz 1993-1994
  • Krankenstation (Onkologie) Graz 1993-1994
  • Thermendorf Blumau 1993-1997
  • SpiralflussTrinkbrunnen II Tel Aviv (IL) 1994-1996
  • Kid´s Plaza Osaka (J) 1996-1997
  • Martin Luther Gymnasium Wittenberg (D) 1997-1999
  • Maishima Incineration Plant Osaka (J) 1997-2000
  • Waldspirale Darmstadt (D) 1998-2000
  • Markthalle Altenrhein (CH) 1998-2001
  • Öffentliche Toilette Kawakawa (NZ) 1999
  • Hundertwasser Umweltbahnhof Uelzen (D) 1999-2001
  • Maishima Sludge Center Osaka (J) 2000-in Arbeit
  • Hundertwasserhaus in Magdeburg 2004-

Weblinks




Bücher zum Thema Friedensreich Hundertwasser

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Friedensreich_Hundertwasser.html">Friedensreich Hundertwasser </a>