Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Friedlosigkeit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Friedlosigkeit bezeichnet in der mittelalterlichen Justiz den Rechtsverlust. Ein Angeklagter verlor alle Rechte und wurde für vogelfrei erklärt.

Die Ehefrau eines Friedlosen galt von an als Witwe die Kinder als Waisen. Lehen gehörten wieder dem Lehnsherrn . Das Erbe und Eigentum des Friedlosen unter seinen Kindern aufgeteilt.

Jeder konnte den Friedlosen töten - dafür eine Strafe erwarten zu müssen. Man diese Strafe deshalb auch zu den Todesurteilen.

Siehe auch: Reichsacht



Bücher zum Thema Friedlosigkeit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Friedlosigkeit.html">Friedlosigkeit </a>