Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Friedrich I. (Baden)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Großherzog Friedrich I. von Baden (* 9. September 1826 Karlsruhe 1907 Insel Mainau ) war zwischen 1852 und 1856 Regent und nach 1856 bis zu Tod 1907 Großherzog des Großherzogtums Baden .

Er war der zweite Sohn des Leopold von Baden . Da sein älterer Bruder unheilbar krank übernahm er nach dem Tod seines Vaters Regentschaft und später den Großherzog-Titel. Friedrich I. als sehr liberal und war Verfechter der Monarchie. Unter seiner Regentschaft wurde in Baden wichtige und richtungsweisende Reformen durchgeführt unter anderen die bürgerliche Eheschließung eingeführt. Er stellte auch den Religionsunterricht die kirchliche aber das öffentliche Schulwesen unter staatliche Obhut. Er führte in Baden die und direkte Wahl zur zweiten Kammer des ein.

Friedrich heiratete am 20. September 1856 Luise Marie Elisabeth eine Tochter von Kaiser Mit ihr hatte er drei Kinder:

  • Erbgroßherzog Friedrich Wilhelm (*9. Juli 1857)
  • Prinzessin Viktoria (*7. August 1862) ab September 1881 Kron-Prinzessin von Schweden
  • Prinz Ludwig Wilhelm (*12. Juni 1865)
  

Vorgänger:
Leopold
Markgrafschaft Baden Nachfolger:
Friedrich II.


Bücher zum Thema Friedrich I. (Baden)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Friedrich_I._(Baden).html">Friedrich I. (Baden) </a>