Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. August 2019 

Friedrich Ludwig Sckell


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Friedrich Ludwig Sckell (* 13. September 1750 in Weilburg an der Lahn; † 1823 in München ) war erfolgreicher Landschaftsgärtner.

Ausgebildet wurde er in der Hofgärtnerei Schwetzingen bei Mannheim und arbeitete nach seiner Ausbildung in Paris und Versailles. Von 1773 bis 1777 beschäftigte er sich in England mit im englischen Stil. Nach seiner Rückkehr war für die Anlage des Schwetzinger Gartens als verantwortlich und wurde 1789 von Graf Benjamin Thompson Rumford mit Anlage des Englischen Gartens beauftragt.

Im Anschluß an den Englischen Garten er für kurze Zeit in badische Dienste aber 1803 eine Ruf wieder zurück nach München er als Intendant der königlichen Gärten den Garten vollendete und den regelmäßigen Garten des Schlosses Nymphenburg in eine landschaftliche Anlage verwandelte.

Als Landschaftsgärtner war Sckell auch für Anlage der Schloßgärten von Biebrich und Oppenweiler verantwortloch.

Er gilt als Begründer des englischen den er mit seiner Schrift Beiträge zur bildenden Gartenkunst von 1818 auch dem deutschen Fachpublikum vorstellte. Seine und Pflanzweise wird in Landschaftsgärten in Deutschland Teil auch heute noch angewandt.

1808 erhielt der den Titel Ritter von Sckell und 1823 starb Sckell in München als Hofgartenintendant seinen Ehren wurde ihm ein Denkmal im Garten errichtet.



Bücher zum Thema Friedrich Ludwig Sckell

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Friedrich_Ludwig_Sckell.html">Friedrich Ludwig Sckell </a>