Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Fuchsmanguste


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Fuchsmanguste
Systematik
Ordnung : Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie : Katzenartige (Feloidea)
Familie : Mangusten (Herpestidae)
Unterfamilie : Herpestinae
Gattung : Cynictis
Arten: Fuchsmanguste ( C. penicillata )

Die Fuchsmanguste ( Cynictis penicillata ) ist trotz ihrer oberflächlichen Ähnlichkeit mit Fuchs eine Art der Mangusten . Sie gehört zu den häufigeren Säugetieren und lebt oft vergesellschaftet mit Erdmännchen .

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Fellfarbe wechselt mit dem Verbreitungsgebiet. Unterarten haben ein gelbliches nördliche ein graues Die Unterseite und die Schwanzspitze sind weiß. kurzen runden Ohren und der buschige Schwanz das fuchsähnliche Aussehen. Die Kopfrumpflänge beträgt 40 hinzu kommen 30 cm Schwanz.

Lebensraum

Die Fuchsmanguste lebt im südlichen Afrika gesagt in Südafrika Namibia Botswana und Zimbabwe . Ihre bevorzugten Habitate sind Savannen und Halbwüsten .

Lebensweise

Fuchsmangusten sind tagaktive Tiere die nachts ihren Bauen bleiben. Sie können graben bevorzugen das Übernehmen von bereits vorhandenen Bauen die Beispiel von Erdhörnchen oder Springhasen angelegt wurden. bewohnen sie gemeinsame Baue mit Erdmännchen . Die Nahrung der Fuchsmanguste besteht meistens Insekten zu weit geringeren Anteilen auch aus Vögeln und Eiern.

Sonstiges

In Südafrika ist die Fuchsmanguste der Überträger der Tollwut . Da außerdem ihre Baue Ackerland zerstören sind viele Farmer dazu übergegangen die Baue begasen oder Giftköder auszulegen. Trotzdem ist die allgemein noch häufig und nicht bedroht.



Bücher zum Thema Fuchsmanguste

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fuchsmanguste.html">Fuchsmanguste </a>