Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Furtum usus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Furtum usus (von lat. furtum Diebstahl und usus Gebrauch) wird die Gebrauchsanmaßung von beweglichen Sachen bezeichnet. Das heißt eine Sache wird unberechtigt benutzt aber später wieder zurückgebracht. Die muss also (vom Täter beabsichtigt) zurück in Hände des Eigentümers oder rechtmäßigen Besitzers gelangen. Die Gebrauchsanmaßung ist im Gegensatz Diebstahl oder zur Unterschlagung in der Regel nicht strafbar ist. Gleichwohl ist sie zivilrechtlich als rechtswidrig (§§ 903 823 Abs. 1 BGB).

Das Strafgesetzbuch (StGB) macht jedoch hinsichtlich der Strafbarkeit Ausnahme beim unbefugten Gebrauch von Fahrzeugen (§ 248b der mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft wird. der Versuch ist strafbar. Ebenso ist die Gebrauchsanmaßung Pfandsachen durch öffentliche Pfandleiher eine Straftat nach § 290 StGB.

Wird jedoch der Sache der komplette oder Sachwert entzogen (Bsp.: Benutzung von Toilettenpapier) liegt kein furtum usus sondern entweder ein Diebstahl Unterschlagung oder Sachbeschädigung vor.

Weblinks



Bücher zum Thema Furtum usus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Furtum_usus.html">Furtum usus </a>