Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Günter Hirsch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Günter Erhard Hirsch (* 30. Januar 1943 in Neuburg ) ist seit dem 15. Mai 2000 Präsident des Bundesgerichtshofs .

Hirsch studierte von 1964 bis 1969 Rechtswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen der er nach dem zweiten Staatsexamen wissenschaftlicher Assisten bis 1973 verbunden blieb. 1973 wurde er auch Doktor der Rechte promoviert und trat dem Bayerischen Justizdienst bei.

Nach verschiedenen Verwendungen als Richter und wechselte er 1984 in das bayerische Justizministerium ab 1989 im Range eines Ministerialdirigenten.

1992 stellte er sich der im Aufbau sächsischen Justiz zur Verfügung und war zunächst zum 31.12.1992 Präsident des Bezirksgerichts ab 01.01.1993 des Oberlandesgerichts Dresden . Zusätzlich war er vom 18.06.1993 bis 31.03.1995 Präsident des Verfassungsgerichtshofs des Freistaats Sachsen.

Am 07.10.1994 wurde er zum Richter Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften ernannt. Dieses Amt er bis zu seinem Wechsel an die des Bundesgerichtshofs inne.

Hirsch ist Honorarprofessor der Universität des Saarlandes.

Als am 8. März 2004 die Vereinigung der Präsidenten der obersten der Europäischen Union in Paris gegründet wurde wählte sie Günter Hirsch ihrem Vizepräsidenten.



Bücher zum Thema Günter Hirsch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/G%FCnter_Hirsch.html">Günter Hirsch </a>