Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

GB/BHE


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Gesamtdeutscher Block/Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten nannte sich eine Partei in der Bundesrepublik Deutschland in der Zeit von 1950 bis 1964 .

Sie wurde im Januar 1950 von Waldemar Kraft in Schleswig-Holstein gegründet und errang dann ein halbes Jahr später bei den Landtagswahlen 23 4 Prozent. Bei den Bundestagswahlen 1953 erreichte sie 5 3 Prozent und in den Deutschen Bundestag ein. Konrad Adenauer erkannte das national-konservative Potential der Wählerschaft GB/BHE und bildete zusammen mit der FDP und der DP eine Koalition. Waldemar Kraft wurde Bundesminister besondere Aufgaben und Theodor Oberländer Bundesminister für Vertriebene Flüchtline und Kriegsgeschädigte. die ehemaligen NSDAP-Mitglieder konnten ihre politischen Ziele recht durchsetzen und wechselten 1955 zur CDU . Einige GB/BHE-Mitglieder gehörten 1964 zu den der NPD .

Bundestagswahlergebnisse des GB/BHE:

  • 1953: 5 3 %
  • 1957: 4 1 %
  • 1961: 2 8 %

Bundesvorsitzende des GB/BHE



Bücher zum Thema GB/BHE

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/GB/BHE.html">GB/BHE </a>