Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Gabi Zimmer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Gabi Zimmer

Gabi Zimmer (* 7. Mai 1955 in Berlin) ist eine deutsche Politikerin.

Die gebürtige Ost-Berlinerin wuchs im thüringischen Schleusingen auf. Nach dem Russisch- und mit Abschluss als Diplomsprachmittlerin an der Leipziger Karl-Marx-Universität arbeitete sie dreizehn Jahre im und Jagdwaffenwerk "Ernst Thälmann" in Suhl als Sachbearbeiterin. Außerdem war sie dort der Betriebszeitung.

1981 trat Gabi Zimmer in die SED ein. Ab Herbst 1989 setzte sie sich für Veränderungen in SED ein und wurde im November 1989 Nach der Wende gehörte sie zu den des SED/PDS-Landesverbandes Thüringen und übernahm im Juli 1990 den Landesvorsitz. Von 1997 bis 2000 war sie stellvertretende Bundesvorsitzende der PDS . Seit dem Rücktritt Lothar Biskys im Oktober 2000 war sie Parteivorsitzende. Mai 2003 kündigte sie an auf einem Sonderparteitag der PDS der die damalige innere lösen sollte nicht wieder zu kandidieren. Lothar wurde wieder Parteivorsitzender. Bei den Wahlen zur für das Europaparlament konnte sich Zimmer erst nach dem Wahlgang in einer Kampfabstimmung gegen die Kandidatin linken Parteiflügels Sahra Wagenknecht durchsetzen.

Gabi Zimmer ist verheiratet und hat Töchter.

Weblinks



Bücher zum Thema Gabi Zimmer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gabi_Zimmer.html">Gabi Zimmer </a>