Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Februar 2020 

GameBoy


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der GameBoy ist eine tragbare Spielekonsole von der japanischen Firma Nintendo . Der Gameboy wurde 1989 vorgestellt. Durch geschicktes Marketing und seine Herstellungskosten kam der GameBoy zu Weltruhm.

Zunächst war der GameBoy nur mit russischen Spiel Tetris erhältlich das damit zu einem der Computerspiele aller Zeiten wurde. Später gab es eine entbundelte Version. Der GameBoy wurde oft als "Keksdose" bezeichnet.

Erste Fassung des GameBoy

Details zum GameBoy

Die technischen Details des klassischen GameBoys:

  • Hersteller: Nintendo
  • Erscheinungsjahr: 1989
  • Prozessor: Z80 8Bit 4 19MHz
  • Speicher: 8KB RAM
  • Modulgrössen: 256Kbit 512Kbit 1Mbit 2MBit 4MBit 16Mbit
  • Sound: 4 Kanal Stereo
  • Grafik: Dot-Matrix LCD max Auflösung 160x144 Pixel 4 Graustufen
  • Sprites: 8x8 oder 8x16
  • max. Spritezahl: 40

Der GameBoy ist etwa so groß ein frühes Mobiltelefon . Ein eingebautes schwarz-grüner LCD -Bildschirm ein Steuerkreuz und vier Steuertasten sowie Mono-Lautsprecher waren die von außen sichtbaren Komponenten. wurden auf ROM -"Cartridges" verkauft die auf der Rückseite des eingesteckt wurden. Über Anschlüsse an den Seiten der GameBoy mit einem weiteren gelinkt (verbunden) Durch einen optional erhältlichen 4-Spiele-Adapter konnte man Gameboy auch an bis zu drei weiteren anschließen. Mit der Zeit erschien außerdem zahlreiches wie Netzteile Lupen für den Bildschirm und Lampen.

Geschichte

1982 Die Ursprünge des GameBoys werden in ebenfalls von Nintendo vermarkteten "Game & Watch"-Reihe geschaffen.

1989 Der GameBoy erscheint.

Im Lauf der Jahre werden hunderte Spiele hergestellt. Beliebte Spiele waren die Donkey Kong -Serie die Zelda -Serie die Super Mario -Serien und natürlich Tetris .

1996 erschien der GameBoy Pocket eine nur halb so dicke und kleinere Version des GameBoy mit einem größeren besseren Display.

1998 erschien nur in Japan eine modifizierte Variante des GameBoy Pocket GameBoy Pocket Light mit integrierter Hintergrundbeleuchtung was Batterienverbrauch allerdings drastisch ansteigen ließ.

1999 wurde der GameBoy durch den GameBoy Color mit Farbdarstellung abgelöst.

2002 erschien der GameBoy Advance mit einem weiter verbesserten Farbbildschirm der noch halb so groß war wie der GameBoy.

2003 wurde schließlich der zusammenklappbare GameBoy Advance SP eingeführt.



Bücher zum Thema GameBoy

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Game_Boy.html">GameBoy </a>