Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Gasbeleuchtung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Gasbeleuchtung ist eine Beleuchtung mit Gas erzeugtem Licht . Bei der Gasbeleuchtung wird das in Kokerei entstandene Gas durch eiserne Röhren zu brennenden Flamme geleitet. Die ersten Gaslaternen zur Strassenbeleuchtung am 1. April 1814 in London in Betrieb genommen. Da mit offenen Gasflammen ohne Glühstrumpf betrieben wurden sie noch sehr lichtschwach. Erst der im 19. Jahrhundert von Carl Auer von Welsbach entwickelte Glühstrumpf vervielfachte die Lichtausbeute.

Schnell verbreitete sich die neue Beleuchtung die ganze Erde und wurde von den der Großstädte als technischer Fortschritt gefeiert. Die deutschen Städte haben bereits in den 1960er Jahren auf die Gasbeleuchtung verzichtet. Noch brennen in immerhin 40 deutschen Städten jede etwa 80.000 Gasstraßenleuchten – die meisten in (44.000) gefolgt von Düsseldorf (18.000) Frankfurt am Main (5.500) und Mainz (3.000). Die Straßenbeleuchtung durch Gasflammen ist dreimal so teuer wie die elektrische Beleuchtung jedoch wegen des etwas dunkleren Lichtes als empfunden.

Weblinks

Beispiele verschiedener Gasbrenner und -lampen



Bücher zum Thema Gasbeleuchtung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gasbeleuchtung.html">Gasbeleuchtung </a>