Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Geheimbund


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Geheimbund oder eine Geheimgesellschaft ist ein Zusammenschluss von Gleichgesinnten mit - je nach Fall - aufklärerischem politischen spirituellen mystizierenden okkultistischen oder esoterischen Hintergrund.

In vergangenen Epochen eher als heute Geheimbünde oft auch deshalb im Verborgenen weil Inhalte und Ziele vertraten die den gesellschaftspolitischen Normen der jeweiligen Zeit in einem jeweiligen widersprachen oder sich ihnen widersetzten. Darunter waren der Neuzeit auch revolutionäre demokratische sozialistische kommunistische und Vereinigungen. Im Falle einer Öffnung hätten sie zeitweise politischer Verfolgung und Gefahr für Leib Leben ausgesetzt.

Wesentliches Kriterium von auch heute noch Geheimbünden ist das (eventuell nur vorgebliche) Vorhandensein Kenntnissen die nur innerhalb des Geheimbundes weitergegeben Geheim ist also nicht so sehr die selbst sondern die Vereinigung hält bestimmtes Wissen Wie wesentlich bzw. wie ernstzunehmen dieses Wissen sei dahingestellt: Ein Geheimbund wird seine Lehren aller Regel als Welterklärungs- oder Weltkontrollmechanismen verstehen Außenstehende sind sie aber oft nicht nachvollziehbar.

In der Regel betrachten sich Geheimgesellschaften Orden mit Initiationsregeln und -riten. Mitglieder haben Ordensgrade bzw. Initiierungsgrade . Die Bünde sind also streng hierarchisch wobei bestimmte Teile der Lehren nur jeweils der "höheren" bzw. "inneren" Grade weitergegeben werden.

Historisch berufen sich heutige Geheimbünde in Regel entweder auf die Templer die Freimaurer die Rosenkreuzer oder den Illuminatenorden .

Bekanntere Geheimbünde aus Vergangenheit und Gegenwart beipielsweise der der Ordo Templi Orientis und der Golden Dawn . Im Grunde genommen ist auch Scientology hier einzuordnen.

Der Übergang zwischen Religionen Geheimbünden Sekten und neuen Religionen ist eher fließend klar abzugrenzen. So betrachteten sich die ersten des Rosenkreuzertums sicher noch als gute Christen . Der sich auf die Rosenkreuzerei berufende Golden Dawn gab sich bereits sehr viel sektiererscher. sich davon abgespaltene Ordo Templi Orientis (O.T.O) bereits eine eigene Religion (Thelema) die allerdings marginale Bedeutung erlangte. In der Tradition des wiederum ist Scientology zu sehen das zumindest den USA den Status einer nicht mehr unbedeutenden nun vom Christentum losgelösten Religion erlangt

Von Geheimbünden im Prinzip abzugrenzen jedoch mit sehr fließenden Grenzen in Bezug auf Sprachregelungen etc. sind Organisationen deren Ziel weniger Bewahrung und Weitergabe von Kenntnissen ist sondern geheime Aufbau eines Netzwerkes von Personen mit Zielen. Bei diesen Organisationen wird in der die Mitgliedschaft meist auch die Existenz der möglichst geheim gehalten. Die Bandbreite reicht von harmlosen kleineren Organisation zum Knüpfen wirtschaftlicher Bande der Funktion mancher Golfclubs) über Organisationen die Einfluss auf Politik und Wirtschaft zu nehmen (z.B. den Skull and Bones ) bis hin zu kriminellen Organisationen wie Propaganda Due. An diesem Ende der Skala dann wiederum der Übergang zur terroristischen Gruppierung

Geheimbünde im 18. Jahrhundert

Die Gründung von Geheimbünden war im 18. Jahrhundert keine Seltenheit. Diese privaten Gesellschaften können Vorläufer der heutigen Vereinskultur bezeichnet werden.

siehe auch: Sonnentempler



Bücher zum Thema Geheimbund

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Geheimbund.html">Geheimbund </a>