Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 11. August 2020 

Gemeines Recht


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das gemeine Recht ist die Gesamtheit des Gewohnheitsrechts der einem abgrenzbaren Gebiet als geltend allgemein anerkannt

In Deutschland entwickelte sich das gemeine Recht aus den der verschiedenen germanischen Stämme der sich mit römischen Vulgarrecht unterschiedlich stark vermengte.

Inwieweit dieses Recht durchsetzbar ist ist vom Zeitalter und Rechtssystem

Vor dem deutschen Reichskammergericht wurde das gemeine Recht am Ort Verhandlungsgegenstandes soweit berücksichtigt als es von den vorgetragen wurde und es dem Gericht als vernünftig und keine Seite übermäßig benachteiligend erschien.

Heute spielt das Gemeine Recht der vergangenen auf dem Europäischen Festland und in anderen die das Bürgerliche Recht verwenden keine Rolle In den Angelsächsischen Ländern vor allem in USA lebt es dagegen als Common Law fort.

Das heutige Gewohnheitsrecht entwickelt sich in der Rechtswissenschaft und in der Alltags- sowie technischen Praxis. Es in unterschiedlich starkem Maße durchsetzungsfähig. Im bürgerlichen besonders im Handelsrecht füllt es Lücken im Recht und erhält eine bedeutende Stellung während im Strafrecht zu Lasten des Beschuldigten legal anwendbar ist somit so nur gelegentlich und häufiger zu seinen Gunsten angewendet wird.




Bücher zum Thema Gemeines Recht

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gemeines_Recht.html">Gemeines Recht </a>