Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 16. September 2019 

Generaloberst


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Generaloberst war die Bezeichnung des zweithöchsten Generalsrangs dem Generalfeldmarschall in der preußischen Armee später auch Kaiserlichen Heer in der Reichswehr und der Wehrmacht . In der Wehrmacht entsprach dem Generaloberst der Kriegsmarine der Generaladmiral. In der Nationalen Volksarmee war der Generaloberst ebenfalls der zweithöchste nach dem Armeegeneral. In der Bundeswehr gibt es diesen Rang nicht.

Beispiele (Reichswehr)

Beispiele (Wehrmacht):


Österreichisches Heer

Im österreichischen Heer war der Generaloberst zweithöchste Rang der Generalität den es aber von 1915 bis 1918 gab.

  1. Erzherzog Josef Ferdinand (1872-1942)
  2. Friedrich Graf von Beck-Rzikowsky (1830-1920)
  3. Eduard Graf Paar (1837-1919)
  4. Arthur Freiherr von Bolfras (1838-1922)
  5. Friedrich Freiherr von Georgi (1852-1926)
  6. Karl Freiherr von Pflanzer-Baltin (1855-1925)
  7. Viktor Graf von Dankl (1854-1941)
  8. Karl Tersztyánszky von Nádas (1854-1921)
  9. Paul Freiherr Puhallo von Brlog (1856-1926)
  10. Erzherzog Leopold Salvator (1863-1931)
  11. Karl Graf von Kirchbach auf Lauterbach
  12. Adolf Freiherr von Rhemen zu Barenfels
  13. Karl Graf Huyn (1857-1938)
  14. Hermann Kusmanek von Burgneustädten (1860-1934)
  15. Karl Křitek (1861-1928)
  16. Wenzel Freiherr von Wurm (1859-1921)
  17. Samuel Freiherr von Hazai (1851-1942)
  18. Leopold Freiherr von Hauer (1854-1933)
  19. Viktor Graf von Scheuchenstuel (1857-1938)
  20. Stephan Freiherr Sarkotić von Lovčen (1858-1939))
  21. Josef Ritter Roth von Limanowa-Lapanów (1859-1927)
  22. Arthur Freiherr Arz von Straussenburg (1857-1935)
  23. Hugo Martiny von Malastów (1860-1940)
  24. Rudolf Freiherr Stöger-Steiner von Steinstätten (1861-1921)
  25. Alois Fürst Schönburg-Hartenstein (1858-1944)




Bücher zum Thema Generaloberst

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Generaloberst.html">Generaloberst </a>