Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Genussmittel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Genussmittel werden Stoffe bezeichnet die bei Einnahme Anwendung dem Menschen ein angenehmes Gefühl bereiten. können anregen und munter machen aber auch und Unruhe beseitigen. Sie haben oft eine soziale Bedeutung insbesondere dann wenn sie gemeinsam werden. Die Wirkung von Genussmitteln basiert meist Alkaloiden welche von den entsprechenden Pflanzen eigentlich zur Abwehr von Fraßfeinden gebildet

Eine Reihe von Genussmitteln sind gleichzeitig Lebensmittel . Einige sind nicht lebensnotwendig ja sogar und somit keine Lebensmittel.

Einige Genussmittel sind suchterzeugend manche sind-international unterschiedlich-verboten oder nur eingeschränkt Bestimmte Lebensmittel gehören sowohl zu den Nahrungs- auch zu den Genussmitteln ( Zucker Honig Schokolade ). Bei anderen Genussmitteln bleibt die Festlegung da sie sowohl Genusszwecken dienen als auch nährstoffreich sind. Auch die Unterscheidung zwischen Genuss- Suchtmitteln kann eine fließende sein vor allem man von einer psychischen Abhängigkeit ausgeht.

Die Unterscheidung zwischen Nahrungs- und Genussmitteln zudem eine neuzeitliche. Ursprünglich galten viele heutige gleichermaßen oder ersatzweise als Nahrungsmittel . So galt Alkohol überdies auch wegen desinfizierenden Wirkung als Medikament . Bier hatte lange Zeit einen hohen Stellenwert Nahrungsmittel neben dem Brot und gilt z.B. in Bayern als Branntwein galt als Nahrungsmittelersatz.

Heutige häufige Genussmittel


Siehe auch: Psychoaktiv Droge Rauschmittel Rausch Rauschgift



Bücher zum Thema Genussmittel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Genussmittel.html">Genussmittel </a>