Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. September 2019 

George Foreman


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
George Edward Foreman (* 10. Januar 1949 ) ist ein ehemaliger Schwergewichts-Profiboxer und christlicher der 1974 als Weltmeister überraschend von Muhammad Ali entthront wurde aber 20 Jahre später einmal Weltmeister werden konnte.

Bei den Olympischen Sommerspielen 1968 in Mexiko-Stadt gewann er die Goldmedaille. Im Gegensatz anderen schwarzen US-Sportlern die bei der Siegerehrung erhobener Faust gegen die Zustände im Heimatland schwenkte er jedoch die Amerikanische Flagge.

Während seiner Profikarriere ab 1969 steigerte Foreman und galt schon 1972 als unbesiegbarer der seine Gegner unerbittlich innerhalb weniger Runden schlägt. Im Januar 1973 konnte er in gegen den Weltmeister Joe Frazier antreten und gewann nach nur zwei

Zweimal konnte Foreman seinen Titel mühelos und auch für den als Rumble in the Jungle vermarkteten Kampf gegen Muhammand Ali in im Herbst 1974 galt er als hoher Doch Ali hielt den Schlägen Foreman's stand er sich in den schlaffen Seilen weit ( rope-a-dope ). Foreman verausgabte sich mangels ausreichender Kondition Ali ihn in der 8. Runde ausknocken

Durch seine erste Niederlage geschockt kehrte erst 1976 zum Boxen zurück. Nach einer Niederlage 1977 beschloß er noch in der sein Leben fortan dem Christentum zu widmen wurde Pfarrer in Texas. Aus dem früher Kämpfer mit Bart und Afro-Look-Mähne wurde ein humorvoller Glatzkopf der in den 1980er Jahren Fernsehen populär wurde.

1987 nahm er die christliche Devise ist seliger als Nehmen" wörtlich und startete ein Comeback mit mehreren Aufbaukämpfen. Im Jahre es sogar zu einem Kampf gegen den Evander Holyfield. Foreman verlor zwar nach Punkten es jedoch als Sieg bewiesen zu haben ein 43-Jähriger die vollen 12 Runden gegen Weltmeister bestehen konnte.

Am 5. November 1994 schlug Foreman den neuen Weltmeister Michael Moorer in der Runde k.o.. Damit hatte er zwei neue aufgestellt: Er war mit 44 Jahren der Schwergewichtsweltmeister aller Zeiten und zudem derjenige der 20 Jahren die längste Zeitspanne bis zur des Titels aufweisen kann.

1995 hat Foreman seinen Titel gegen Schultz verteidigt aber nach Kontroversen um einen in Deutschland gab er die Titel der WBA und IBF zurück.

Nach zwei weiteren Siegen verlor Foreman einen Qualifikationskampf und die Chance gegen den der WBC anzutreten worauf er endgültig vom zurücktrat.

Ein im Jahre 1999 angesetzter Kampf Larry Holmes wurde von dem inzwischen 50jährigen Foreman



Bücher zum Thema George Foreman

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/George_Foreman.html">George Foreman </a>