Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

George Gershwin


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

George (links) and Ira Gershwin

George Gershwin (* 26. September 1898 in Brooklyn New York City † 11. Juli 1937 in Hollywood ) war ein amerikanischer Komponist . Geboren wurde er als Jacob Gershowitz in Brooklyn New York City als Kind russisch - jüdischer Immigranten.

Gershwin komponierte sowohl für Broadway -Stücke als auch für klassische Konzerte. Dies auch die Partituren seiner Kompositionen wieder. Mehrere Amerika populäre Lieder wurden durch ihn geschrieben. wurden seine Kompositionen als Filmmusik verwendet. Andere wiederum gelten als " Jazz -Standards": Einige Stücke wurden von Ella Fitzgerald adaptiert andere von Herbie Hancock und anderen. Zu etlichen Stücken existieren bekannter Rockmusiker z.B. von Janis Joplin ( Summertime ) und The Nice ( America ).

Seine berühmtesten Werke im Bereich der klassischen Musik sind:

  • Rhapsody in Blue ( 1924 ) eine symphonische Jazz Komposition für eine Klavier und Orchester
  • Klavierkonzert in F-Dur ( 1925 )
  • Ein Amerikaner in Paris ein vertontes Gedicht mit Jazzelementen und
  • Porgy and Bess eine Folk- Oper ( 1935 ) (nach dem Buch von Dubose Heyward) das afroamerikanische Leben mit der berühmten Arie "Summertime" neben Hits wie "I Got of Nothin" und "Tain't Necessarily So".
  • Three Preludes ( 1936 ) für Klavier

Die meisten seiner Werke wurden von Gershwin mit seinem Bruder Ira Gershwin einem Lyriker produziert. 1910 hatten die Gershwins ein Klavier für Musikstunden des Sohnes Ira gekauft das aber nurmehr von George Gershwin gespielt wurde. Mehrere wechselten in den kommenden zwei Jahren bis Charles Hambitzer - der zu seinem Mentor (und bis zu Hambitzers Tod 1918 es auch blieb) - ausgewählt wurde. lehrte George Gershwin konventionelle Klaviertechniken und ließ die europäischen Meister spielen. Er ermutigte ihn zu besuchen (wobei er zu Hause versuchte gehörte Musik am Klavier zu reproduzieren). 1916 komponierte er den Ragtime "Rialto Ripples" der ein finanzieller Erfolg 1918 gelang ihm mit dem Song "Swanee" erste USA-weite Hit.

1924 produzierten George und Ira Gershwin gemeinsam Musikkomödie "Lady Be Good". Standards wie "Fascinating und "The Man I Love" debütierten darin. folgten "Oh Kay!" ( 1926 ); "Funny Face" 1927 ; "Strike Up the Band" ( 1927 und 1930 ); "Girl Crazy" ( 1930 ) mit dem zum Evergreen gewordenen Song Got Rhythm"; "Of Thee I Sing" ( 1931 ) die erste Musikkomödie die mit einem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde. 1933 erschien "Pardon My English" das einzige dieser Epoche das in Deutschland (nämlich in spielt.

Während George Gershwin in Hollywood an Partitur von "The Goldwyn Follies" arbeitete brach zusammen und starb am 11. Juli 1937 an einem Hirntumor. Er wurde auf Friedhof "Westchester Hills Cemetery" in Hastings-on-Hudson ( New York ) beigesetzt.

Das Urheberrecht an den meisten seiner wird 2007 in der Europäischen Union und zwischen 2019 und 2027 in USA erlöschen.

Weblinks



Bücher zum Thema George Gershwin

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/George_Gershwin.html">George Gershwin </a>