Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

George Harrison


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
George Harrison (* 25. Februar 1943 in Liverpool 29. November 2001 in Los Angeles ) war Mitglied der Beatles (Lead-Gitarre). Er wurde oft als der Beatle" bezeichnet.

Harrison konvertierte Mitte der 1960er zum Hinduismus und brachte indische Elemente insbesondere das Sitarspiel in die Musik der Beatles ein.

Obwohl die Musik der Beatles von Lennon und McCartney dominiert wurde entstammen einige sehr erfolgreiche wie z.B. "Something" oder "Here Comes The der Feder George Harrisons.

Sein erfolgreichster Song aus seiner Solokarriere 1970 war "My Sweet Lord" der sich nachträglich als Plagiat eines Stückes von The Chiffons herausstellte.

1971 organisierte Harrison zusammen mit Ravi Shankar das Konzert für Bangladesh .

Ab 1988 war George Harrison Mitglied der Supergruppe The Traveling Wilburys zusammen mit Bob Dylan Jeff Lynne Tom Petty und Roy Orbison .

In den 1990er Jahren wurde bei George Harrison Krebs diagnostiziert.

George Harrison starb am 30. November 2001 in Los Angeles an einem Hirntumor.

Weblinks



Bücher zum Thema George Harrison

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/George_Harrison.html">George Harrison </a>