Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Georges Brassens


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Georges Brassens (* Sète 22.10. 1921 ; † Saint-Gély-du-Fesc 30.10. 1981 ) war ein französischer Dichter Autor und von Chansons sowie Schriftsteller .

Inhaltsverzeichnis

Bedeutung und Stil

Brassens gilt als einer der Großmeister literarisch hochwertigen populären Liedes in Frankreich . Den Reiz seiner Chansons macht eine Mischung aus der Sprache der klassischen französischen und des (Argot) aus. Neben eigenen Texten er auch Werke französischer Dichter der unterschiedlichsten wie François Villon Louis Aragon Victor Hugo Lamartine Paul Verlaine und Paul Fort. Brassens ist einer bedeutendsten und einflussreichsten Chansonniers des 20. Jahrhunderts .

Im Gegensatz zur Komplexität und Tiefe Texte trug Brassens seine Stücke stets nur einfachster Form vor lediglich begleitet von akustischer Gitarre und Bass .

Leben

Brassens war der Sohn eines bescheidenen der aus Sète stammte. Die Mutter war sehr gläubige Neapolitanerin. Im Alter von 14-15 fing er an Chansons zu schreiben. Nach seiner Studien im Collège Paul-Valéry in seinem brach er 1939 nach Paris auf. Dort wurde er seiner Tante Antoinette aufgenommen und arbeitete kurze bei Renault als Lehrling. 1942 veröffentlichte er 13 Gesichte unter dem "A la venvole".

1943 wurde er als Zwangsarbeiter nach Deutschland geschickt. Nach dem Krieg er eine Bleibe in der Wohnung von Le Bonnier und ihrem Mann in der Florimont 9. Jeanne die um 30 Jahre was blieb seine Freundin und seine Adoptivmutter zu ihrem Tode. Er schrieb Lieder für Mann (Chanson pour l'auvergnat) für sie (Jeanne) für ihre Ente (La cane de Jeanne). 1952 erfolgten die ersten erfolgreichen öffentlichen Auftritte einem Pariser Kabarett und erste Plattenaufnahmen. In den 1950er und 1960er Jahren wurde er zu einem der Vertreter des französischen Chansons überhaupt. Das erste das er öffentlich vorträgt war "Le gorille" sehr tiefgründiges Lied gegen die Todesstrafe das Degenhardt in seiner deutschen Fassung (Vorsicht! Gorilla) Brassens lebte ein eigentlich zurückgezogenes Leben. Er nicht unter einem Dach mit seiner Lebensgefährtin non-demande en mariage / Ich bitte nicht deine Hand) Joha Heyman einer Estländerin die liebevoll "Püppchen" nannte und die ihn auf Tourneen begleitete. Nach Erscheinen jeder neuen Langspielplatte er einige Monate in Frankreich auf. Außerhalb Heimatland trat er zweimal in Luxemburg und in Großbritannien auf(dieses Konzert wurde als einzige "Live"Aufnahme veröffentlicht).

Die 1970er Jahre sind bereits von schwerer Krankheit Brassens leidet an Nierenkrebs wird 1980 operiert stirbt 1981 in der Nähe seiner Geburtsstadt.

Georges Brassens ruht auf dem Seemannsfriedhof Sète nicht am Strand wie er es Chanson "Supplique pour être enterré à la de Sète" (Bitte am Strand von Sète zu werden) gewünscht hatte.

Diskographie

  • 1952/3/5: La mauvaise réputation
  • 1953/4: Les amoureux des bancs publics
  • 1953/4/6: Chanson pour l'auvergnat.
  • 1956/7: Je me suis fait tout
  • 1958/60: Le vieux Léon
  • 1960/61: La traîtresse
  • 1961/2: Les trompettes de la renommée
  • 1964 : Les copains d'abord
  • 1966 : Supplique pour être enterré à la de Sète.
  • 1969 : Misogynie à part
  • 1972 : Fernande
  • 1976 : Trompe la mort

Bücher

  • 1953 : La tour des miracles
  • 1954 : La mauvaise Réputation
  • 1968 : Chansons



Bücher zum Thema Georges Brassens

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Georges_Brassens.html">Georges Brassens </a>