Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Georges J. F. Köhler


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Georges Jean Franz Köhler (*17. März 1946 in München † März 1995 in Freiburg i. Br.) war deutscher Biologe.

Nach seinem Abitur in Kehl studierte Köhler ab 1965 an der Universität Freiburg Biologie. 1971 Diplom in Biologie. Anschließend er am Basler Institut für Immunologie der Firma Roche bei Fritz Melchers die Enzymologie des Immunsystems . Dr. rer. nat. an der Universität 1974.

1974 bis 1976 Postdoc am Mecical Council Labratory in Cambridge (UK) in der von César Milstein. Dort entdeckte er zusammen Milstein die Möglichkeit zur Bildung monoklonaler Antikörper Zellfusion von Lymphozyten mit Krebszellen .

Von 1976 bis 1984 arbeitete Köhler am Institut für Immmunologie in Basel bevor 1984 zum Direktor am Max-Planck-Institut für Immunologie wurde. Ab 1984 Professor an der Universität

1984 erhielt Köhler zusammen mit César und Niels Kaj Jerne den Nobelpreis in Physiologie oder Medizin .

Weblinks



Bücher zum Thema Georges J. F. Köhler

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Georges_J._F._K%F6hler.html">Georges J. F. Köhler </a>