Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Juli 2019 

Georges Seurat


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Georges Seurat * 2. Dezember 1859 in Paris 21. Februar 1891 in Paris ist der Erfinder und Paul Signac der wichtigste Maler des Pointillismus .

Biografie

Seurat kam als Sohn einer wohlhabenden zur Welt. Anders als viele seiner Malerkollegen er sich um Geld zeitlebens keine größeren zu machen.

1877 schreibt er sich an der Ecole beaux-arts in Paris ein. Seine künstlerischen Vorbilder zunächst Jean-Auguste-Dominique Ingres Francisco de Goya und Puvis de Chavannes. An der lernt er die Farbenlehre von Michel Eugène kennen die besagt dass sich alle Farben den Grundfarben Rot Gelb und Blau zusammensetzen Diese Erkenntnis wird zum künftigen Leitmotiv seiner

Seine Studien werden vom Wehrdienst in Bretagne unterbrochen. Er nutzt die Zeit dort zahlreiche Skizzen vom Meer vom Strand und den Booten anzufertigen.

Zurück in Paris beginnt er 1882 seine berufliche Laufbahn als Maler. 1884 reicht er sein erstes großformatiges Bild Salon ein Badestelle in Asnières . Es wird von der Jury abgelehnt.

1884 trifft er Paul Signac. 1886 stellt er gemeinsam mit Signac Camille Pissarro und dessen Sohn in einem gesonderten auf dem 8. Salon der Unabhängigen aus.

Seinem Charakter nach ist er ein Einzelgänger. Im Gegensatz zu den meisten Impressionisten die (mit Ausnahme von Pierre-Auguste Renoir und Edgar Degas ) vorzugsweise im Freien arbeiteten schafft Seurat Werke im Atelier. Im Laufe seines Lebens er sieben große Bilder alle akribisch aus Farbpünktchen in den Grundfarben zusammengesetzt. Selbst die der Zusatzfarbe Schwarz lehnt er ab. Sein sind vor allem Darstellungen von Menschen.

Seurat stirbt im Alter von nur Jahren während einer Ausstellung an Diphterie . Neben den sieben Großgemälden hinterlässt er 60 kleinere Gemälde sowie einige hundert Skizzen Entwürfe.

Werke (Beispiele)




Bücher zum Thema Georges Seurat

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Georges_Seurat.html">Georges Seurat </a>