Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Gerhard Bronner


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Gerhard Bronner (* 23. Oktober 1922 in Wien ) ist Komponist Musiker und Kabarettist.

Er hatte keinerlei Berufsausbildung jedoch kann so ziemlich alles was mit Musik Theater oder Radio zu tun hat. 1938 emigrierte Bronner nach Palästina verdiente sich dort seinen Lebensunterhalt als Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte er nach Wien zurück.

Am 12. November 1952 hatte die Kabarettrevue "Brettl vor'm Kopf" Die fünfzehn Nummern des Programms stammten aus Feder von Gerhard Bronner Michael Kehlmann Carl und Helmut Qualtinger .

1955 pachtete Bronner die Marietta-Bar und engagierte diese u.a. Georg Kreisler und Peter Wehle. 1956 pachtete er gemeinsam mit Kreisler das Theater" in der Liliengasse. Dort brachte das "namenlose Ensemble" (neben Bronner Merz Qualtinger Kehlmann Kreisler Wehle) das Kabarettprogramm "Blattl vorm Mund" heraus. folgte "Glasl vorm Aug" 1958 "Spiegel vor'm das im Fernsehen ausgestrahlt wurde.

1959 übernahm Bronner das "Neue Theater Kärntnertor" wo die Programme "Dachl überm Kopf" "Hackl im Kreuz" mit viel Erfolg gespielt

Die "Travnicek-Dialoge" mit Helmut Qualtinger sind die österreichische Kabarett-Geschichte eingegangen.

1979 bis 1988 leitete Bronner das "Fledermaus".

Für den ORF moderierte Bronner die Sendung " Schlager für Fortgeschrittene " und wirkte im Radiokabarett " Der Guglhupf " mit.

bekannte Lieder

  • "Der g'schupfte Ferdl" 1952
  • "Der Wilde mit seiner Maschin'"
  • "Der Bundesbahnblues"
  • "Der Papa wird's schon richten"

Weblinks



Bücher zum Thema Gerhard Bronner

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gerhard_Bronner.html">Gerhard Bronner </a>