Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. August 2019 

Gerhard Richter


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Gerhard Richter (* 19. Februar 1932 in Dresden ) ist ein deutscher Maler.

Biografie

Richter studierte 1952-56 in seiner Heimatstadt an der Hochschule für Bildende Künste 1961 er in den Westen. In dieser Zeit er sich bereits mit Wandmalerei einen Namen 1961-63 studierte er an der Kunstakademie in an der er dann zwanzig Jahre als lehrte. In Düsseldorf schloss er sich Kunstbewegungen 60er-Jahre an wichtige Wegbegleiter waren Sigmar Polke und Konrad Lueg. Im Jahr 2000 er den Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen . Zur Zeit finden auf der ganzen umfangreiche Retrospektiven seines Werkes statt z. B. New York und Málaga . Richter lebt heute in Köln.

Schaffen und Bedeutung

Richter ist einer der international erfolgreichsten Maler der Gegenwart mit einer breiten künstlerischen Richter ist sowohl bekannt für abstrakte wie fotorealistische Werke. Besondere Einflüsse bezog er aus Pop Art aus dem abstrakten Expressionismus aber auch Neo-Dada und Fluxus . Ihn als Pop-Art-Künstler zu betiteln würde Vielfalt seines Werkes allerdings unterschlagen. In seinen biedert er sich nie einer Szene an schafft eine betrachtende Distanz. Kontrast und Widerspruch Werken scheinen gerade bei ihm kreatives Potenzial fördern so entstanden 1966 die sehr strengen Sechs Farben nur ein Jahr später malt er mit impressionistischen Einschlägen versehene Olympia . In letzter Zeit entstehen wiederum mehr Werke allerdings z.T. recht farbenfroh und energetisch in Eule (1982).

Weblinks



Bücher zum Thema Gerhard Richter

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gerhard_Richter.html">Gerhard Richter </a>