Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Oktober 2018 

Gertrud von Le Fort


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
  
Gertrud von Le Fort (* 11. Oktober 1876 in Minden ; † 1. November 1971 in Oberstdorf ) war eine deutsche Schriftstellerin.

Als Tochter eines protestantischen preußischen Offiziers trat sie 1926 zum Katholizismus über und machte stets christliche Motive Mittelpunkt ihrer Erzählungen und Romane.

1928 publizierte sie ihr bekanntestes Werk Das Schweißtuch der Veronika von dem sie 1946 eine Fortsetzung Der Kranz der Engel veröffentlichte.

In Die Letzte am Schaffott ( 1932 ) behandelte sie das Schicksal von in Französischen Revolution hingerichteten Karmelitinnen . Georges Bernanos dramatisierte den Stoff unter dem (deutschen) Titel Die begnadete Angst woraus Francis Poulenc die Oper dialogues des carmélites schuf.

Weitere Werke sind Die Magdeburgische Hochzeit ( 1938 ) und Am Tor des Himmels ( 1954 ).

Weblinks



Bücher zum Thema Gertrud von Le Fort

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gertrud_von_Le_Fort.html">Gertrud von Le Fort </a>