Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

Geschichte der Anglikanischen Kirche


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Geschichte der anglikanischen Kirche beginnt 1489 als Ferdinand von Aragonien König von Spanien und Heinrich VII. König von England die Verhandlungen um einen Ehevertrag ihrer aufnahmen. Katharina die künftige Braut aus Spanien zu diesem Zeitpunkt drei der Bräutigam Arthur Jahre alt. Katharinas Vater war auf die Englands gegen Frankreich aus; Heinrich Tudor suchte die Anerkennung Herrschaft durch die Dynastie in Spanien. Die des Vertrages zog sich bis 1496 hin.

Als Arthur 14 wird Ende August 1501 reist Katharina von Aragon nach England mit Hofstaat und 100 Gulden einer Anzahlung ihrer Mitgift nach England. 14. November werden die beiden getraut jedoch stirbt schon fünf Monate später an Schwindsucht. Die der Eheleute kommen überein dass Katharina Arthurs Bruder Heinrich heiratet. Das Problem: die Kirche die Ehe zwischen Schwager und Schwägerin. Ferdinand beim Papst Julius II. um eine Ausnahme weil der kränkelnde Katharina nicht wirklich "zur Frau genommen" hätte. Bitte wird ihm gewährt.

Heinrich VII. kann sich für diese nicht erwärmen und lässt seinen Sohn Heinrich 27. Juni 1505 dem Vorabend seines 14. Geburtstages ausrufen dieser die Witwe nicht zur Frau nehmen Doch in Wirklichkeit ist Heinrich VIII. Katharina zugetan und heiratet sie noch der Hoftrauer um Heinrich VII. im Februar 1509 . Das Paar wird am 24. Juni vom Volk umjubelt gekrönt.

Doch Katharina kann ihrem Mann keinen gebären: insgesamt drei Todgeburten gebiert sie einen der alsbald stirbt und Maria eine gesunde Als Heinrich VIII. einsieht dass er von keinen Thronfolger mehr erwarten kann ernennt er 13jährigen Heinrich den gemeinsamen Sohn von ihm seiner Mätresse Mary Boleyn zum Herzog von und damit zu seinem Erben.

Doch dann betritt Mary Boleyns jüngere Anne den Hof. Sie verdreht allen Männern des Königs den Kopf ohne jedoch einem Gunst zu erweisen. Sie will das steht sie fest die Königin von England werden.

Heinrich VIII. sieht sich der Wahl der 20-Jährigen Anne und der kranken 40-Jährigen gegenüber und wählt die Jüngere. Er meint er mit Katharina eigentlich nicht verheiratet sei seit 18 Jahren in Sünde lebe) und von Julius II. erteilte Eheerlaubnis ungültig sei. Katharinas Rücken bittet er Papst Klemens VII. 1527 um die Annullierung der Ehe. Er sich siegessicher weil er dem Papst gegen und auch gegen die Ausbreitung der Ideen Martin Luther geholfen hatte.

Doch der Papst sitzt in der Zwickmühle denn er etwas für Unrecht erklären was sein Vorgänger Recht erklärt hatte und das wäre nicht für die päpstliche Autorität. Außerdem ist er dieser Zeit praktisch Gefangener von Karl V. der Katharinas Neffe ist und einen gegen seine Tante nicht zulassen würde. Andererseits Heinrich viel Geld in die päpstlichen Kassen Der Papst spielt auf Zeit.

Sechs Jahre lang streiten sich die und Katharina behauptet ihre Ehre und ihr Währenddessen wird Heinrich klar dass er sich von Anne oder vom Papst trennen muss. droht den Bischöfen Englands und bekommt die als Oberhaupt der englischen Kirche mit dem "... sobald Christi Gesetz es zulässt." Dies noch nicht die Trennung.

Im April 1533 fällt die Entscheidung. Es ergibt sich Möglichkeit dass der Erzbischof von Canterbury die Ehe für nichtig erklären kann. im Januar hatte der König Anne geheiratet damit in Bigamie gelebt. Anne bringt alsbald Kind zur Welt zur Enttäuschung Heinrichs ein

Der Papst muss handeln: er erklärt Urteils des Erzbischofs von Canterbury für ungültig aber nur die Dokumente in dem die Heinrich als Oberhaupt der englischen Kirche anerkannten ohne den einschränkenden Zusatz "... sobald Christi es zulässt." Damit ist die Abspaltung vom vollzogen.

Katharina von Aragon stirbt am 7. Januar 1536 bezeichnet sich immer noch als Königin England wird aber als "Witwe des Prinzen Wales" beigesetzt; Heinrich VIII. wohnt der Beisetzung bei. Drei Monate später wird Anne geköpft habe sie Ehebruch begangen. Tags darauf schließt mit Jane Seymour die dritte seiner sechs Diese schenkt ihm seinen ersehnten Sohn Eduard jedoch mit 15 Jahren stirbt. Diesen Tod Heinrich VIII nicht mehr er stirbt fünf früher 1547. Die Frauen folgen: Katharinas Tochter Maria "Bloody Mary" versucht England gewaltsam zur Kirche zurückzuführen. Mit Annas Tochter Elisabeth der "Virgin Queen" die Englands Großmachtstellung erlischt die Tudor-Dynastie nach drei Generationen.

Die Church of England (zunächst eine katholische Kirche ohne Papst) blieb bis heute bestehen.

Zu beachten gilt jedoch: Auch wenn dynastischen Probleme Heinrichs den Anlaß für die von Rom darstellten müssen auch andere Aspekte für Entstehung der Anglikanischen Kirche berücksichtigt werden die ihren Ursprung im Mittelalter haben: Bereits im Hochmittelalter wurde gefordert: 'Ecclesia Anglicana libera sit' Englische Kirche soll frei sein). Diese Forderung dann im Spätmittelalter auch in die Tat umgesetzt: Der König hatte schon sehr früh sehr viel Freiheiten in der Besetzung der Bistümer als Herrscher. Bereits vor der Abspaltung unter Heinrich war die Kirche von England von allen Europas die mit den geringsten Verpflichtungen Rom Die dynastischen Probleme radikalisierten so lediglich eine entstehende Entwicklung.




Bücher zum Thema Geschichte der Anglikanischen Kirche

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Geschichte_der_Anglikanischen_Kirche.html">Geschichte der Anglikanischen Kirche </a>