Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Gesellschaft für Schwerionenforschung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) in Darmstadt ist ein Forschungsinstitut das 1969 gegründet wurde um Schwerionenbeschleuniger zu bauen und zu betreiben. Die ist in der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren eingegliedert. An dem Betreiben der Gesellschaft die Bundesrepublik Deutschland und das Land Hessen beteiligt.

Die GSI unterhält drei Anlagen:

  • UNILAC ist ein Linearbeschleuniger der die ionisierte Atomkerne bis zu 20 % der Lichtgeschwindigkeit beschleunigen kann. Er wird vor allem Vorstufe für den SIS benutzt.
  • SIS ist ein Synchrotron der die Ionen bis zu 90 % Lichtgeschwindigkeit bringen kann.
  • ESR ist ein Speicherring der bei Bedarf von SIS beschleunigten Ionen aufnehmen und speichern

Die Anlagen der Gesellschaft wird hauptsächlich auswärtigen Wissenschaftler für ihre Forschung benutzt. Der liegt in der Atom- und der Teilchenphysik aber auch praktische Anwendung wie zum Strahlentherapie kommen hier zum Zuge.

Zu den großen Erfolgen der GSI unter anderen die Synthese der chemischen Elemente Hassium Meitnerium Darmstadtium Unununium und Ununbium .

Link: Homepage der GSI



Bücher zum Thema Gesellschaft für Schwerionenforschung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gesellschaft_f%FCr_Schwerionenforschung.html">Gesellschaft für Schwerionenforschung </a>