Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. Juli 2018 

Giotto (Sonde)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Giotto ist der Name einer unbemannten europäischen Raumsonde welche 1985 zur Erforschung des Kometen Halley ins All gesandt wurde.


Die Sonde Giotto (Quelle: NASA)

Inhaltsverzeichnis

Mission

Die Raumsonde "Giotto" der europäischen Raumfahrtagentur ESA diente der Erfoschung des Halleyschen Kometen. ist die Sonde nach dem italienischen Maler Giotto di Bondone aus dem Hochmittelalter . Dieser beobachtete den Kometen Halley im Jahre 1301 und nahm ihn als Modell für Darstellung der Weihnachtsgeschichte auf einem seiner Gemälde.

Ursprünglich war eine US-amerikanische Partnersonde angedacht "Giotto" auf der Reise begleiten sollte doch diese Budgetkürzungen bei der NASA zum Opfer. So kam eine Kooperation der Sowjetunion und Japan zustande die mit VeGa 1+2 bzw. Sakigake und Suisei ebenfalls Sonden entsandten. Da "Giotto" sehr an dem Kometen vorbeifliegen würde gingen die davon aus dass die Sonde das Rendez-vous der Bombardierung durch Kometenpartikel nicht überleben würde.

Verlauf

  • "Giotto" startete am 2. Juli 1985 mit einer Ariane 1 Rakete vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou .
  • Die Passage bei Halley erfolgte am 14. März 1986 in 600 km Abstand. Dabei überlebte überraschenderweise den engen Vorbeiflug an dem Kometen.
  • Die Sonde wurde auf einen Rückflug Erde programmiert und zunächst abgeschaltet.
  • Im Jahr 1990 wurde die Sonde dann reaktiviert ein an der Erde fand am 2. Juli 1990 genau fünf Jahre nach dem Start
  • Am 10. Juli 1992 passierte die Sonde einen zweiten Kometen (Abstand: 200 Kilometer) danach wurde die Sonde zur Erde zurückgelenkt und am 23. Juli 1992 (endgültig) deaktiviert.
  • Der zweite Erdvorbeiflug fand am 1. Juli 1999 statt doch wurde die Sonde wegen nahezu erschöpften Treibstoffvorrats nicht mehr reaktiviert.

Ergebnisse

Kern des Halleyschen Kometen (Giotto 1986)

  • "Giotto" war nach den beiden deutsch US-amerikanischen Sonden des Helios (Sonde) -Programmes die erste eigentliche "europäische" Sonde.
  • "Giotto" flog am dichtesten am Kometen vorbei und übermittelte die besten Daten und des Kometen.
  • Der Vorbeiflug an Grigg-Skjellerup war der Kometenvorbeiflug der Raumfahrtgeschichte. Er ermöglichte einen Vergleich alten Kometen mit dem jungen aktiven Halley. war "Giotto" überhaupt die erste Sonde die zwei verschiedenen Kometen vorbeiflog
  • "Giotto" war auch die erste Sonde aus dem interplanetaren Raum zur Erde zurückkehrte die Erde für ein " Swing-by "-Manöver nutzte.
  • "Giotto" gilt als Vorbild für zukünftige So flossen die mit ihr gesammelten Erfahrungen in die am 2. März 2004 gestartete Kometensonde Rosetta und ihrem Lander Philae .

Weitere Kometen die von Sonden erkundet


Siehe auch: Liste der unbemannten Raumfahrtmissionen



Bücher zum Thema Giotto (Sonde)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Giotto_(Sonde).html">Giotto (Sonde) </a>