Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Giuseppe Verdi


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Giuseppe Fortunino Francesco Verdi (* 9. Oktober oder 10. Oktober 1813 in Le Roncole bei Parma 27. Januar 1901 in Mailand ) italienischer Komponist .

Ob Verdi am 09. oder 10. geboren wurde ist nicht ganz klar. Ins wurde am 11. Oktober eingetragen er sei vorigen Abend geboren ( infantem natum heri vespere hora octava ). Verdi selbst sah aber den 09. als seinen Geburtstag an. Da man früher Tage von Sonnenuntergang bis Sonnenuntergang rechnete ist diese Deutung des Eintrags ins Taufbuch möglich.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Verdis musikalische Begabung fiel früh auf er erhielt noch in seinem Heimatort den musikalischen Unterricht. Antonio Barezzi (1798-1867) finanzierte ihm Ausbildung (Privatunterricht bei Vincenzo Lavigna (1776-1836) dem Cembalisten der Mailänder Scala denn Verdi fiel die Aufnahmeprüfung des Mailänder Konservatoriums). Barezzis Tochter (1814-40) wird Verdis erste Frau.

Verdi fand seine erste Anstellung in 5 km von Le Roncole entfernt als Musikdirektor.

Verdis erste Oper war Oberto Conte di San Bonifacio (1839). In den folgenden Jahren (von selbst als anni di galera Galeerenjahre bezeichnet schrieb er für seinen zunächst in rascher Folge Opern. Zum Durchbruch es 1842 durch seine Oper Nabucodonosor (später Nabucco genannt). Die Abigaille der Uraufführung Giuseppina (1815-97) wird Verdis zweite Lebensgefährtin.

Im Rückblick gelten die drei Opern Rigoletto (1851) Il Trovatore ("Der Troubadour" 1853) und La Traviata (sog. "trilogia popolare") als der erste in Verdis Schaffen.

Nach Don Carlos (1867) zieht sich Verdi zunächst vom zurück. Er hat seine Honorare konsequent in Landgut Sant'Agata investiert und ist mittlerweile finanziell

Im November 1869 wurde das Kairoer eingeweiht (mit Verdis Rigoletto ) und wenige Tage später der Suezkanal Der ägyptische Vizekönig Ismael Pascha wünschte sich die folgende Saison eine neue Oper von für sein Opernhaus. Doch erst im Juni stimmte Verdi zu. Aida ist also weder für die Eröffnung Kairoer Opernhauses noch für die des Suezkanals worden.

1872 wird Verdi der als patriotischer gilt zum Senator des Königreichs Italien ernannt.

Werke

Verdis Opern beeindrucken durch ihre dramatische Komposition. Er als Reformator der italienischen Oper. Sein Requiem (1874) steht den Opernkompositionen sehr nahe. gilt auch für seine lange Zeit unbeachteten die zum Teil erst 1993 in Osnabrück uraufgeführt wurden.

  • Nabucco 1842
  • Ernani 1844
  • Giovanna d'Arco 1845
  • Attila 1846
  • Macbeth 1847 Neufassung 1865
  • Rigoletto 1851
  • Il Trovatore 1853
  • La Traviata 1853
  • Les vêpres siciliennes bzw. I vespri siciliani 1855
  • Simone Boccanegra 1857 Neufassung 1881
  • Un ballo in maschera 1859
  • La forza del destino 1862 Neufassung 1869
  • Don Carlos 1867 (für die Pariser Oper daher Französisch) mehrfach umgearbeitet
  • Aida 1871
  • Streichquartett e-moll 1873
  • Requiem 1874
  • Otello 1887
  • Falstaff 1893

Weblinks


Literatur

  • Werfel Franz : Verdi. Roman der Oper.
  • Budden Julian: Verdi. Leben und Werk Stuttgart 1987 2000
  • Schwandt Christoph: Verdi. Eine Biographie Frankfurt/Main und Leipzig 2000



Bücher zum Thema Giuseppe Verdi

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Giuseppe_Verdi.html">Giuseppe Verdi </a>