Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Glühstrumpf


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Glühstrumpf (oben rechts) in einer benzinbetriebenen Starklichtlampe.

Ein Glühstrumpf ist ein feines Gewebe aus temperaturbeständiger Keramik das durch Aufheizen in einer Gasflamme Leuchten angeregt wird.

Nach dem Kirchhoffschem Strahlungsgesetz sind heiße Gasflammen farblos. Um Gaslampen Leuchtzwecke einzusetzen wurden sie früher mit rußenden Gasen wie Benzol betrieben. Verglühende Kohlenstoff-Teilchen erzeugen gelbliches Licht bei einer Kerze .

Die Lichtausbeute verbessert sich um eine wenn die Flamme statt des selbst produzierten einen Körper aufheizt der in seinen Strahlungseigenschaften schwarzen Körper nahe kommt.

Die Erfindung des Glühstrumpfs löste das thermischer Spannungen denen Keramiken ausgesetzt sind die der Flamme zum Leuchten aufgeheizt werden.

Carl Auer von Welsbach patentierte ihn am 23. September 1885 in Deutschland unter dem Namen Auer-Glühstrumpf . Statt eines massiven Keramikblocks hielt er Baumwollgeflecht in die Gasflamme dass er zuvor Salzen Seltener Erd -Verbindungen imprägniert hatte. Das Geflecht verbrennt und ein filigranes selbsttragendes Gerüst der entsprechenden Oxide .

Die ersten Versuche basierten auf Magnesium -Oxiden dann Lanthan Yttribum und Praesodym-Verbindungen. Sie alle weisen mäßiges Absorbtionsvermögen im sichtbaren Bereich auf und nur ein braunweißes Leuchten. Der Durchbruch gelang Ceroxid zusammen mit Thorium -Oxid als Stützkeramik. Die Zusammensetzung von 1% 2 und 99% ThO 2 wurde erst vor wenigen Jahrzehnten durch andere Mischung abgelöst um auf das leicht ThO 2 verzichten zu können.

Siehe auch: Starklichtlampe



Bücher zum Thema Glühstrumpf

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gl%FChstrumpf.html">Glühstrumpf </a>