Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Gleichgewichtsorgan


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Gleichgewichtsorgan befindet sich im Innenohr und besteht aus fünf Anteilen: den Bogengängen sowie Sacculus und Utriculus.

Die drei Bogengänge stehen nahezu senkrecht zueinander und erfassen die Drehbewegungen des Kopfes im Raum. Sie jeweils aus dem eigentlichen Bogen und aus Erweiterung der Ampulle . In ihr liegen die Sinneszellen der

Sacculus und Utriculus erfassen die lineare Beschleunigung des Körpers im Raum. Sie stehen senkrecht zueinander so dass der Sacculus auf und der Utriculus auf horizontale Beschleunigungen anspricht. Sinneszellen ragen mit ihren Fortsätzen ( Sinneshärchen vor allem Stereozilien) in eine gallertige die Otolithen enthält. Die Otolithen sind feine Kalziumkarbonatkristalle die die Dichte der Membran erhöhen dass die Erfassung linearer Beschleunigungen überhaupt ermöglicht

Von den Sinneszellen gelangt die Sinnesinformation den VIII. Hirnnerv ( Nervus vestibulocholearis ) zu entsprechenden Nervenkernen im Hirnstamm ( Vestibulariskerne ). Diese erhalten zusätzliche Informationen vom Kleinhirn und vom Rückenmark .

Für die bewusste Orientierung im Raum neben dem Gleichgewichtssystem ( vestibuläres System ) auch das visuelle System und das propriozeptive System ( Tiefensensibilität ) verantwortlich.

Ist die Funktion eines dieser Systeme kann dies widersprüchliche Informationen aus den einzelnen zur Folge haben. Dies kann zu einem Schwindelanfall führen.



Bücher zum Thema Gleichgewichtsorgan

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gleichgewichtsorgan.html">Gleichgewichtsorgan </a>