Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. November 2019 

Gleichschenkligkeit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Gleichschenkligkeit ist ein Begriff aus der Geometrie .

Ein Dreieck heißt gleichschenkliges Dreieck wenn zwei Seiten gleich lang sind; diese Seiten heißen Schenkel . Die dritte Seite Basis genannt ist beliebig lang (aber kürzer beide Schenkel zusammen). Beim gleichschenkligen Dreieck sind zwei Innenwinkel an der Basis gleich groß da Höhe über der Basis eine Symmetrieachse des ist. Dies lässt sich auch mit dem Sinussatz belegen.

Sonderformen des gleichschenkligen Dreiecks sind:

  • das gleichseitige Dreieck bei dem alle drei Seiten gleichlang
  • das gleichschenklig- rechtwinklige Dreieck bei dem der Innenwinkel gegenüber der 90° beträgt.

Das Geodreieck ist ein Beispiel für ein gleichschenklig-rechtwinkliges

Weiterhin findet man den Begriff der beim gleichschenkligen Trapez : Ein Trapez heißt gleichschenklig wenn die Innenwinkel an einer der parallelen Seiten gleich Siehe dazu den Artikel Trapez (Mathematik) .



Bücher zum Thema Gleichschenkligkeit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gleichschenklig.html">Gleichschenkligkeit </a>