Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Gleichstufige Stimmung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bei der gleichstufigen (auch gleichtemperierten oder gleichschwebenden ) Stimmung gleicht man das Pythagoräische Komma aus und teilt die Oktave in mathematisch exakt gleich große Halbtonschritte mit dem
 <math>\sqrt[12]{2}\approx1{ }05946</math>  
Ein derart gestimmtes Instrument enthält außer Oktave zwar kein einziges "ideales" das heißt Intervall mehr (die Abweichungen sind auch durchaus in der heutigen Musikwahrnehmung wird dies jedoch als akzeptabel empfunden.

Obgleich schon lange in der Theorie setzte sich die exakt gleichstufige Stimmung aus Gründen erst etwa zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der Stimmpraxis durch. Damit verlor die Tonarten -Charakteristik in neuen Kompositionen an Bedeutung da verschiedene Tonarten nicht verschieden klangen. Beim Aufführen älterer Werke auf gestimmten Instrumenten geht aus dem selben Grund ein wichtiger künstlerischer Aspekt der Komposition verloren. gegenteiliger Behauptungen kann als erwiesen erachtet werden Johann Sebastian Bachs berühmtes Werk Das Wohltemperierte Klavier nicht gleichstufig gestimmte Instrumente konzipiert wurde.

Heute werden Instrumente mit festen Tonhöhen das Klavier oder die Gitarre standardmäßig gleichstufig gestimmt. Manche Orgeln und immer öfter auch Cembali werden bewusst mit einer anderen Stimmung versehen.

Centwerte der gleichstufigen Stimmung

Ton Centwert
c 1 0
cis 100
d 200
dis 300
e 400
f 500
fis 600
g 700
gis 800
a 900
b 1000
h 1100
c 2 1200

Siehe auch: Stimmung (Musik) Chromatische Tonleiter Shepard-Skala



Bücher zum Thema Gleichstufige Stimmung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gleichtemperierte_Stimmung.html">Gleichstufige Stimmung </a>