Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

Glossar der Logistik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die logistische Fachsprache ist heute gespickt Anglizismen und Abkürzungen die sich nicht immer erschließen. Daneben existieren oft mehrere deutsche Entsprechnungen. Glossar definiert und erläutert sowohl englische als deutsche Fachtermini der Logistik .

Available to promise (ATP)
Merkmal eines kundenorientierten Logistiksystems das dem bereits bei Auftragseingang einen verbindlichen Liefertermin zu vermag.
Break-bulk point
dt. Vereinzelungspunkt. Logistischer Knotenpunkt wo eine Lieferung in einzeln weiterzuleitende Teillieferungen/Teilmengen aufgespalten wird.
Colli
Ladeeinheit im Transport
Consolidation point
dt. Sammelpunkt. Logistischer Knotenpunkt wo mehrere zu einer Gesamtlieferung zusammengestellt werden.
Full Truck Load (FTL)
Volle LKW-Ladung d.h. eine wirtschaftliche Transportmengen Less Than Truckload (LTL) ).
Kontraktlogistik
Ausführung und Management komplexer logistischer Teile Geschäftsprozesses durch einen Logistikdienstleister auf der Basis längerfristigen Vertrages.
Less Than Truckload (LTL)
Transportmenge die keine volle LKW-Ladung ausmacht deshalb nicht kostengünstig ist.
Logistische Einheit (engl. Unit Load )
Die Logistische Einheit wird durch die einer definierten Gütermenge zu einer manipulierbaren Einheit (engl. Unitization ). Im Idealfall bleibt die Logistische Einheit die gesamte Lieferkette hinweg erhalten ohne dass in Teilmengen aufgelöst oder zu übergeordneten Einheiten werden müsste. In diesem Fall würde gelten: = Lagereinheit = Bestelleinheit = Ladeeinheit = = Verbrauchseinheit. Eine hinsichtlich der logistischen Gesamtkosten gebildete Logistische Einheit wird englisch als Efficient Unit Load bezeichnet. Die Bildung logistischer Einheiten ist der Verpackungslogistik .
Pick face
dt. Kommissionierfach. Lagerfach aus dem Waren der Auftragszusammenstellung entnommen werden.
Postponement
möglichst späte Variantenbildung (Synonym Late differenciation ).
Stock-Keeping Unit (SKU)
dt. Bestandseinheit lagerhaltiger Artikel. Als SKU ein eindeutig identifizierbarer Artikel in einem Lager Die SKU ist Gegenstand der Bestandsführung und Die Zahl der SKUs erhöht sich wenn einem Lager statt eines Standardartikels mehrere Varianten Artikels gehalten werden oder der gleiche Artikel mehreren Lagerorten (Zentrallager Regionalläger Auslieferungsläger etc.) vorrätig Der Wunsch ein breites Spektrum an Artikelvarianten nahe beim Kunden verfügbar zu halten kann einem starken Anwachsen der SKU-Anzahl führen. Dies verbunden mit einem unverhältnismäßigen Anstieg der Bestände durch einen erhöhten Bedarf an Sicherheitsbeständen.
Unit Load > siehe Logistische Einheit
Vendor Managed Inventory (VMI)
Bestandsführung durch den Lieferanten.




Bücher zum Thema Glossar der Logistik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Glossar_der_Logistik.html">Glossar der Logistik </a>