Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 19. November 2019 

Gnus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Gnus ist ein von Lars Magne Ingebrigtsen neu ins Leben gerufener E-Mail - und Newsreader der unter Gnu Emacs und XEmacs läuft.

Gnus unterstützt das Lesen und Schreiben E-Mails und News . Mit ein wenig Kenntnis der Programmiersprache LISP ist Gnus vielfältig konfigurier- und erweiterbar.

Gnus basiert auf dem Vorläufer GNUS Masanobu Umeda. Im Herbst 1994 begann dann Lars Gnus neu zu Während der ersten Entwicklungsphase hiess Gnus (ding) Gnus . ding war ein rekursives Akronym für ding is not Gnus .

Versionen

Die folgenden Versionen wurden bis heute Der Name in Klammern steht jeweils für Entwicklungsnamen zwischen den offiziellen Veröffentlichungen.


Die derzeitige Entwicklerversion die später als 5.11 veröffentlich wird trägt den Namen No Gnus .

Siehe auch: Shimbun

Weblinks



Bücher zum Thema Gnus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gnus.html">Gnus </a>