Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. November 2019 

Goiás


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.


Der Bundesstaat Goiás (Kurzzeichen: GO ) gehört zur Região Central-Oeste Brasiliens . Er ist administrativ in 246 Gemeinden municípios ) untergliedert.

Gouverneur ist Marconi Perillo von der Er ist mit 40 Jahren derzeit der Gouverneur Brasiliens.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Goiás grenzt (im Uhrzeigersinn von Westen an die brasilianischen Bundesstaaten Mato Grosso Tocantins Bahia Minas Gerais und Mato Grosso do Sul . Der Distrito Federal mit der Hauptstadt Brasília wird vollständig von Gebiet Goiás' umschlossen.

Die Hauptstadt ist Goiânia mit etwa 1 1 Mio. Einwohnern. wurde ab 1933 planmässig als Ersatz für die alte Goiás angelegt die heute unbedeutend ist. Weitere in Goiás sind u.a. Aparecida de Goiânia Anápolis Luziânia und Rio Verde.

Der Bundesstaat Goiás hat einer Fläche 340.117 km². Hier leben ca. 5 Mio (2000) was einer Einwohnerdichte von etwa 14 EW/km² (2000) entspricht.

Die höchste Erhebung im Bundesstaat ist Chapada dos Veadeiros (1.691 m). Die bedeutendsten sind Paranaíba Aporé Araguaia São Marcos Corumbá Paranã Maranhão.

Wirtschaft und Landwirtschaft

In Goiás werden u.a. Kohle Kies Nickel und Gold abgebaut.

Wichtige Industrien sind die Lebensmittelindustrie Metallverarbeitung und holzverarbeitenden Industrie sowie Bekleidungsindustrie.

Die wichtigsten Produkte der Landwirtschaft des sind Zuckerrohr Soja Mais Tomaten Baumwolle und

Geschichte und Kultur

Bereits 1592 wurde hier Gold entdeckt doch erst der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erhielt Suche nach dem Edelmetall einen Aufschwung durch Entdeckung reichhaltigerer Vorkommen.

1748 wurde die Capitania de Goiás gegründet und löste sich damit von Paulo. 1824 wurde sie in eine Provinz umgewandelt.

1988 wurde aus dem Staatsgebiet der Teil abgetrennt und bildete den Bundesstaat Tocantins .

Weblinks



Bücher zum Thema Goiás

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Goi%E1s.html">Goiás </a>